News - Neuigkeiten aus dem Physiopark Regensburg

Neues aus dem Physiopark - Newsletter September 2017

Die Themen:


1. Neu ab Herbst 2017: Wissenschaftlich fundierte Rückenschmerztherapie.
2. Interview mit Andreas Lieschke im PT-Magazin
3. Wenn das Einschlafen der Hände den Schlaf raubt - das Karpaltunnel-Syndrom.
4. Fast ein kleiner Wellnessurlaub: „Last-Minute-Massage“

Physiopark Newsletter September 2017
Laden Sie hier den Physiopark Newsletter als pdf herunter.
Physiopark Newsletter September 2017.pdf
PDF-Dokument [221.0 KB]

22.8.2017: Interview mit Andreas Lieschke im PT-Magazin

„12 Fragen an erfolgreiche Praxisinhaber“

 

PT, eine der größten Fachzeitschriften für Physiotherapie, hat Andreas Lieschke zu aktuellen Themen befragt.
Heraus kam, dass sich der Physiopark in besonderer Weise um das Wohl seiner Patienten bemüht. In Zeiten der Diskussion um die angemessene medizinische Versorgung geht der Physiopark konsequent seinen eigenen Weg – zum Vorteil seiner Patienten. Hier eine Zusammenfassung.

 
Nach der Praxisphilosophie gefragt, bringt es das Motto bereits auf den Punkt: „Begleiten statt nur behandeln“. Das heißt, dass man im Physiopark z. B. an der aktiven Mitarbeit des Patienten interessiert ist. Das heißt: eine gute Informationsweitergabe von Terminvergabe über Befundtermin, Planung der Therapie bis zum „Hausaufgaben-Programm“. Die „Physiogramme“ sind dabei mit Hintergrundinformationen und Übungsanleitungen ein wichtiger Baustein. Es gilt: „Niemand verlässt die Praxis ohne Hausaufgabenprogramm“

Besonders ist auch der Bereich der Katamnese organisiert.Jeder Therapeut hat extra Dokumentationszeiten für seine Patienten und auch den zeitlichen Rahmen, den behandelnden Arzt zu kontaktieren. Behandlungsergebnisse werden evaluiert und im Rahmen der Nachsorge ist eine telefonische Patientenbefragung nach Therapieende möglich.

 

Behandlungsschwerpunkte
Die Schwerpunkte der Praxen liegen in der Orthopädie, der Behandlung von Sportverletzungen und bei Rehabilitationsmaßnahmen nach chirurgischen Eingriffen. Je nach Symptomatik arbeitet man auch mit anderen Praxen zusammen. Deer Patient steht im Fokus und sollte die bestmögliche Behandlung erhalten.

 

Qualitätsmasstäbe und Leistungen
Wichtig ist den Praxisinhabern die enge Zusammenarbeit mit der International Academy of Orthopedic Medicine. Alle Therapeuten haben dort einen Abschluss erworben. So wird sichergestellt, dass alle den gleichen Stand haben, was sich positiv die allgemeine Qualität Behandlung auswirkt.

Eine weitere Besonderheit ist der so genannte Befundtermin. Unabhängig vom Versichertenstatus umfasst der erste Termin 40 Minuten obwohl das Rezept nur eine 20-minütige Sitzung vorgsieht. Die Kosten für die zusätzlichen 20 Minuten trägt der Physiopark. Eine umfassende Anamnese und die Patienteninformation ist grundlegend für die Qualitätssicherung und darauf möchte man nicht verzichten. Die Patienten wissen diesen hohen Qualitätsstandard zu schätzen.

Ein weiteres Unterscheidungsmerkmal gegenüber vielen anderen Praxen sind die Öffnungszeiten – während der Woche bis 21 Uhr, samstags bei Bedarf bis 13 Uhr und für Notfälle sogar ein Bereitschaftsdienst am Sonntag.

Die Praxen sind jeweils von ihren Parkmöglichkeiten aus mit dem Aufzug zu erreichen, Barrierefreiheit ist laut dem selbstgesetzten Qualitätsstandard im Physiopark ein Muss.

 

Interdisziplinäre Ausrichtung
Berufsgruppenspezifisch sind auch Sportwissenschaftler involviert, was auch weiter ausgebaut wird. Aktuell ist auch die Angebotserweiterung zum analysegestützten Rückentraining in Vorbereitung. Fachübergreifend soll dort mit Sportwissenschaftlern gearbeitet werden. Bei den Therapieformen kommen orthopädische und manuelle Therapien zur Anwendung. Derzeit wird außerdem die Spiraldynamik erprobt.

 

Evidenzbasierter Behandlungsansatz?
Da an der International Academy of Orthopedic Medicine evidenzbasiert unterrichtet wird, bringt jeder Therapeut schon ein gewisses Grundverständnis mit. Da viele Symptomatiken oder Anwendungen noch nicht Teil einer wissenschaftlichen Studie waren, bevorzugt Andreas Lieschke den Begriff „evidenz informed“. Würde man rein wissenschaftlich arbeiten, wäre das Handlungsspektrum ziemlich klein. Man orientiert sich, testen jedoch auch auch selbst sehr akribisch und entwickelt erfolgreiche Ansätze weiter.

 

Gute Adresse für Fachkräfte
Grundsätzlich ist man Initialbewerbungen gegenüber aufgeschlossen, aktuell werden jedoch auch Physiotherapeuten und Sportwissenschaftler im Rahmen des analysegestützen Rückentrainings gesucht.

 

Qualitätsmanagement
In jeden Behandlungsraum liegen Feedbackbögen aus. Außerdem werden Befragungen bei Stammpatienten per Brief durchgeführt Die sorgfältige Auswertung der Erfahrungen und Meinungen der Patienten sind der wichtigste Eckpfeiler des etablierten QM-Systems.

Eine externe Beraterin hat im Jahr 2010 Standards nach ISO 9001 eingeführt. Auf eine offizielle Zertifizierung, die auch immer mit Kosten verbunden ist, wurde verzichtet. Man legt im Physiopark großen Wert darauf, nach ISO-Norm zu arbeiten, auf ein Schild am Praxiseingang allerdings nicht.

 

Die Praxis-Daten
Seit 2007 besteht der Physiopark im Gewerbepark, seit 2015 der Physiopark bei den Arcaden. Anzahl der Mitarbeiter: 3 Inhaber (Roy Obermüller, Dipl. Sportwissenschaftler, Fabian Krafczyk, PT, Andreas Lieschke, PT), 14 angestellte Physiotherapeuten, 6 Mitarbeiter in der Verwaltung Zertifikatspositionen: Manuelle Therapie, KGG, Lymphdrainage, KG-Neuro. Anzahl der Therapieräume: Praxis 1: 9 Praxis 2: 8 Trainingsfläche: Praxis 1: 100m² Praxis 2: 80m² QM-System:    nach ISO9001 Praxissoftware: Theorg™ Website: www.physiopark-regensburg.de Facebook: Physiopark Regensburg Verbandsmitglied: Bundesverband selbstständiger Physiotherapeuten – IFK e.V.

14.6.2017: Informationsveranstaltung Arthrose von Hüft- und Kniegelenk

Andreas Lieschke spricht bei der fachlich hervorragend besetzten Info-Veranstaltung im regensburger Antoniushaus.

 

Das Orthopädie Traumatologie Centrum Regensburg organisiert einen sehr interessanten Vortragsabend zu dem Andreas Lieschke als Referent aus dem Physiopark fachlich kompetent beiträgt.

 

Informationsveranstaltung:

Arthrose von Hüft- und Kniegelenk
Gelenkersatz oder gibt es sinnvolle Alternativen?

 

Mittwoch, 21.06.17, 17:00 Uhr
im Antoniushaus Regensburg

 

Referenten:

Dr. Marco Hartl (OTC Regensburg), Prof. Dr. Rainer Neugebauer (OTC Regensburg), Andreas Lieschke (Physiopark Regensburg)

 

 

12.6.2017: neueste Nachrichten aus dem Physiopark: Newsletter Juni

Informieren Sie sich über aktuelle Gesundheitsthemen:

 

1. Andreas Lieschke als Referent beim Jahreskongress „Technische Orthopädie“
2. Herzstillstand-Risiko: Schmerzmitteln Diclofenac und Ibuprofen im Verdacht
3. Engpass der Schulter: das Impingement-Syndrom - neues Physiogramm.
4. Akuthilfe: die Physiopark-Hotline

Physiopark-Newsletter Juni 2017
Newsletter Juni 2017.pdf
PDF-Dokument [291.3 KB]

28.4.2017: Vortrag für ca. 100 Ärzte in Regensburg: Andreas Lieschke spricht beim Ärztlichen Kreisverband

Aktuell betreut der Ärztliche Kreisverband Regensburg mehr als 3.180 Ärztinnen und Ärzte im regensburger Raum. Er gehört zum Ärztlichen Bezirksverband Oberpfalz sowie der Bayerischen Landesärztekammer.

 

Die Veranstaltungen des Verbands erfreuen sich innerhalb der Ärzteschaft großer Beleibtheit. Entsprechend zahlreich erschienen Ärztinnen und Ärzte zur jüngsten Vortragsveranstaltung. Etwa 100 regensburger Mediziner besuchten auch den Vortrag von Andreas Lieschke mit dem Thema: "Postoperative Rehabilitation der Schulter".

 

Neben Dr. Jörg Speer, Dr. Thomas Katzhammer und Prof. Nerlich referierte Andreas Lieschke zum Themenkomplex "Konservative und operative Behandlung von Schultererkrankungen".

 

Der nächste Fachvortrag findet am 21.06.2017 um 19.30 Uhr im Rahmen des Fortbildungsprogramms des Ärztlichen Kreisverbandes Regensburg 2017 statt.

 

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.aekv-regensburg.de

26.4.2017: Ankündigung: Andreas Lieschke referiert zum Thema "Konservative und operative Behandlung von Schultererkrankungen"

Interessante Neuigkeiten für unser "Fachpublikum": Andreas Lieschke ist mit seinem Vortrag "Postoperative Rehabilitation der Schulter" im Fortbildungsprogramm des Ärztlichen Kreisverbandes Regensburg 2017 vertreten.

 

Der Vortrag findet am 21.06.2017 um 19.30 Uhr statt. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.aekv-regensburg.de

27.3.2017: Andreas Lieschke als Referent beim Jahreskongress "Technische Orthopädie“

im Bild: (v.l.) Dr. med. Heiko Durst, Andreas Lieschke (Physiotherapeut), Magnus Fischer (Schuhorthopädietechniker)

 

Der Jahreskongress "Technische Orthopädie“ in Garmisch-Partenkirchen fand vom 24. bis 26. März 2017 statt.

 

Organisiert wird die vielbeachtete Veranstaltung von der Landesinnung Bayern für Orthopädie-Schuhtechnik. Die Durchführung erfolgt gemeinsam mit der Landesinnung Bayern für Orthopädie-Technik.

 

Andreas Lieschke war mit seinem Vortrag „Vorfuß-Beschwerden“ in der hochkarätig besetzten Referentenliste vertreten.

 

Der mehrtägige Kongress dient u.a. zur Fortbildung für Ärzte, Orthopädietechniker sowie Orthopädie-Schuhtechniker. Die wissenschaftliche Leitung obliegt Prof. Dr. med. Hans Henning Wetz (Ehem. Direktor der Klinik und Poliklinik für Technische Orthopädie und Rehabilitation, Münster) sowie Prof. Dr. med. Raimund Forst (Direktor der Orthopädischen Universitätsklinik im Waldkrankenhaus St. Marien gGmbH, Erlangen)

1.3.2017: Neues aus dem Physiopark: Newsletter März

Informieren Sie sich aktuell über die Themen:

 

 

1. Achtung, frisch gestrichen! Praxis im Gewerbepark renoviert
2. Bandscheiben-OP: bei jedem dritten Patienten zu früh
3. Hüftschmerzen: Definition, Diagnose und Behandlungsmöglichkeiten
4. Fit ins Frühjahr: Angebot Medizinische Trainingstherapie

 

Physiopark Newsletter März 2017
Laden Sie hier den Physiopark-Newsletter als pdf herunter
Newsletter März 2017.pdf
PDF-Dokument [716.0 KB]

15.2.2017: Training für alle Fälle - Erste Hilfe im Physiopark

Für den Notfall gut vorbereitet

 

Was tun, wenn es darauf ankommt? Zu Jahresbeginn 2017 hat das Team des Physioparks diese Thematik wieder umfassend behandelt. Wir haben unsere Kenntnisse in Erster Hilfe wieder aufgefrischt und ausgebaut.

 

Die Sicherheit unserer Patienten und Mitarbeiter ist im Physiopark ein zentrales Thema. Wir wollen immer bestmöglich auf eine eventuelle Notsituation vorbereitet sein. Natürlich ist uns trotz aller Vorbereitung am liebsten, wenn der "Ernstfall" nie eintritt.

 

Im Mittelpunkt der Fortbildung standen in diesem Jahr das schnelle und richtige Reagieren in verschiedenen Notfall-Situationen, wie sie in einer physiotherapeutischen Praxis vorkommen könnten. Anschließend wurden die erlernten Hilfemaßnahmen intensiv geübt.

 

 

20.1.2017: "Jahres-Meeting" im Physiopark

Das Team macht sich fit für 2017

 

Im Rahmen eines ausgedehnten Geschäftsessen ließ das Team des Physioparks die Erfolge des vergangenen Jahres revue passieren.

 

Selbstverständlich war auch einmal mehr Thema, wie die Patientenzufriedenheit in Zukunft noch weiter gesteigert werden kann.

 

Außerdem wurden Maßnahmen diskutiert, die aufgenommenen Kalorien effektiv wieder abzubauen. Individuell ausgerichtete Programme im Rahmen einer Medizinischen Trainingstherapie schienen allen Anwesenden am geeignetsten - durchzuführen natürlich im Physiopark.

5.12.2016: Neues vom Physiopark: Newsletter Dezember

Informieren Sie sich aktuell über die Themen:

 

 

1. Unsere neue Website ist online
2. Der Physiopark gefällt - mehr als 800 Fans auf facebook
3. Myofasziales Schmerzsyndrom - Ursachen, Symptome und Behandlung
4. Geschenke, die passen: Massage und Medizinisches Training

 

Physiopark Newsletter Dezember 2016
Laden Sie hier den Physiopark Newsletter als pdf herunter
Newsletter Dezember 2016.pdf
PDF-Dokument [599.7 KB]

1.12.2016: Nadja Harder unterstützt den Empfang unserer Praxis im Gewerbepark

Über neue tatkräftige Unterstützung am Empfang darf sich das Team vom Physiopark im Gewerbepark freuen.

 

Wir begrüßen sehr herzlich Nadja Harder als neue Kollegin. Sie empfängt ab sofort die Patienten in unserer Praxis im regensburger Gewerbepark.

20.11.2016: "gefällt mir" - mehr als 800 mal "Daumen hoch" für den Physiopark auf facebook!

Mit unseren aktuellen Nachrichten und den Blicken hinter die Kulissen des Physioparks treffen wir ganz offensichtlich den Geschmack unserer "Fans". Mehr als 800 mal hat man uns nun bereits mit einem "gefällt mir" bedacht. Dafür sagen wir herzlich dankeschön!

 

Besuchen Sie uns doch auch auf facebook und bringen Sie sich aktiv ein! Wir freuen uns sehr über Ihr Feedback , Ihre Empfehlung an Freunde und Kollegen oder eine Bewertung! Physiopark auf facebook besuchen

10.11.2016 - unsere neue Website ist online!

Unter www.physiopark-regensburg.de erwartet Sie ab sofort unser neuer Internetauftritt. Wir haben die gesamte Website sorgfältig für unsere Besucher überarbeitet und dem aktuellen Stand der Technik angepasst. Dabei haben wir darauf geachtet, die Website noch genauer auf die Bedürfnisse der Benutzer abzustimmen. Insbesondere die Darstellung und Bedienbarkeit auf mobilen Endgeräten wie Tablets oder Smartphones haben wir stark verbessert.
 
Wie immer haben uns dabei die Spezialisten der Werbe- und Kommunikationsagentur „faust&auge“ zuverlässig unterstützt. Mit Überarbeitung der Texte, Anpassung an die Bedürfnisse der Suchmaschinen, Bildern und natürlich der technischen Umsetzung und laufenden Pflege. Dafür einen herzlichen Dank an das gesamte f&a-Team!
 
Wenn auch Sie sich professionelle Unterstützung für Ihr Unternehmen wünschen, freut sich unser Ansprechpartner Marc Burwig über Ihre Kontaktaufname. Die Kontaktdaten finden Sie auf: www.faust-auge.de
 
Über Ihr Feedback zu unserem neuen Web-Auftritt würden wir uns sehr freuen!

8.11.2016 - Vortrag zum Thema Myofasziales Schmerzsyndrom

Wieder ein Thema, das auf großes Interesse des Publikums stieß: das Myofasziale Schmerzsyndrom

 

Das Myofasziale Schmerzsyndrom ist ein Krankheitsbild, das durch Schmerzen im Bewegungsapparat gekennzeichnet ist, welche nicht von Gelenken, Periost, Muskelerkrankungen oder anderen neurologischen Erkrankungen ausgehen.

 

Dieser Vortrag gab einen Einblick in Diagnostik und Therapiemöglichkeiten.


Referenten: Dr. med. Ulrich Graeff und Christina Böhmker

1.10.2016 - Interessant für unser "Fachpublikum": DVSE Kongress 2017

Andreas Lieschke spricht beim nächsten DVSE-Kongress über das Thema "Medizinische Trainingstherapie / KG-Gerät für die Schulter - evidenzorientiert"

 

Zum ersten Mal wird im Rahmen des Jahreskongresses der Deutschen Vereinigung für Schulter und Ellenbogenchirurgie (DVSE) e.V. in Ludwigsburg ein eigenständiger Rehab-Day integriert sein. Dafür konnten die beiden großen Physiotherapieverbände in Deutschland gewonnen werden.

 

Gemeinsam mit dem Verband Physikalische Therapie (VPT) und PHYSIO-DEUTSCHLAND werden am Samstag, den 20. Mai 2017 spezielle Themen für Physiotherapeuten/Innen angeboten. Der Samstag wird mit den ärztlichen Themen (Sportlerschulter/Scapuladyskinesie) und einem physiotherapeutischen Teil am Samstagnachmittag speziell auf die Interessen der physiotherapeutischen Besucher ausgerichtet sein.

 

Namhafte internationale Referenten, wie Prof. Dr. Filip Struyf von der Universität Antwerpen, die rund um die Scapuladyskinesie und die Sportlerschulter diskutieren sowie Joel Gagnier, N.D., MSc, PhD aus Ann Arbor, der sich mit outcome Untersuchungen bei Schultererkrankungen beschäftigt. Ergänzt wird dies mit ausgesuchten physiotherapeutischen Referenten am Nachmittag, die wichtige Themen am Schulter- und Ellenbogengelenk abhandeln.

 

Das Programm:

 

Samstagvormittag
Sportlerschulter: Was müssen wir bei unseren Sportlern
beachten? (Instabilitäten/Scapula/SLAP-Läsionen)

Meet the experts: Treffen Sie Experten der DVSE und
diskutieren Sie mit ihnen

How to measure outcome of the shoulder
Joel Gagnier, N.D., MSc, PhD

 

Samstagnachmittag
PT-Untersuchung und Interpretation der Sportlerschulter
Dr. Omer Matthijs, ScD, PT

PT-Differenzialdiagnostik am lateralen Ellenbogen
Hubert Kriebernegg, MSc, PT

Med. Trainingstherapie / KG-Gerät für die Schulter –
evidenzorientiert Andreas Lieschke, MOMT, PT

Return to sport nach Schulter- und Ellenbogenverletzungen
Dr. Kopow Christian

Muskuloskeletaler Ultraschall für Physiotherapeuten
Marc Schmitz, MSc, PT

Info-Flyer DVSE Kongress 2017
Flyer_Informationen_DVSE_2017.pdf
PDF-Dokument [1.7 MB]
Info-Flyer DVSE Kongress 2017
Flyer_Informationen_DVSE_2017.pdf
PDF-Dokument [1.7 MB]

1.10.2016 - Verstärkung bei den Arcaden: neue Kolleginnen

Natürlich wachsen unsere Teams weiter - Katrina Tausch und Caroline Schönleber packen in der Praxis bei den Arcaden ab sofort mit an. Ein herzliches Willkommen!

30.8.2016 - Neues aus dem Physiopark: Newsletter September 2016

Warum die Physiotherapie - aufgebaut auf dem aktuellen medizinischen Standard - für eine erfolgreiche Behandlung unverzichtbar ist, erfahren Sie in unserem aktuellen Newsletter. Der Physiopark behandelt jedoch nicht nur, er begleitet seine Patienten in allen Belangen der Gesundheitsvorsorge und der Beseitigung von Problemen am Bewegungsapparat.

Unter dem Menüpunkt "Newsletter" finden Sie alle Ausgaben als pdf zum herunterladen. Natürlich können Sie unseren Newsletter dort auch schnell und einfach abonnieren.

 

Informieren Sie sich aktuell über die Themen:

 

1. Vortrag: Andreas Lieschke spricht beim Jubiläumskongress der Landesinnung
2. Vor einer Operation: Rauchen aufgeben
3. Stillsitzen ist von gestern! Bewegtes Sitzen wichtig für Kinderrücken.
4. Eine Art Kurzurlaub: Angebot Last Minute-Massage

Physiopark: Newsletter September 2016
Laden Sie hier den Physiopark-Newsletter September 2016 als pdf herunter.
Newsletter Physiopark September 2016.pdf
PDF-Dokument [396.8 KB]

29.5.2016 - Neues aus dem Physiopark: Newsletter Juni 2016

Interessante Themen rund um Gesundheit und Wohlbefinden sowie die wichtige Rolle, die moderne Physiotherapie dabei spielt, finden Sie in unserem aktuellen Newsletter.

 

Unter dem Menüpunkt "Newsletter" finden Sie alle Ausgaben als pdf zum herunterladen. Natürlich können Sie unseren Newsletter dort auch schnell und einfach abonnieren.

Informieren Sie sich aktuell über die Themen:

 

1. Interview mit Andreas Lieschke: "Wenn die Achillessehne schmerzt" …
2. OP-Tisch oder Therapie-Liege - wann muss man unter's Messer?
3. Kassen zahlen seit 1. April keine arthroskopischen Knie-OPs mehr
4. Akuthilfe: die Physiopark-Hotline

 


15.4.2016 - Andreas Lieschke spricht beim Kongress der Landesinnung Bayern für Orthopädieschuhtechnik in Garmisch-Partenkirchen


Das OZR - Orthopädie Zentrum Regensburg, war gleich mit 3 Referenten vertreten: Andreas Lieschke, Dr. Heiko Durst sowie Orthopädieschuhmeister Magnus Fischer sprachen uber den Knicksenkfuß.


Ein besonderes Highlight bot der Samstagnachmittag mit dem Block „Präsentation besonderer
Fälle“. Dr. Heiko Durst stellte sehr anschaulich die Pathologie des Knick-Senk-Fußes vor und wies darauf
hin, dass es sich hierbei keineswegs um eine isolierte Tibialis-posterior-Insuffizienz, sondern um ein
multifaktorielles Geschehen handelt, auf das er detailliert einging.

Erstaunlicherweise stellt das Schuhwerk keinen Risikofaktor fur die Entstehung eines Knick-Senk-Fußes dar. Eine deutliche Korrelation besteht zwischen dem Körpergewicht und der Knick-Senk-Fuß-Ausprägung, umgekehrt ist dies bei der Körpergröße; kleinere Menschen haben stärkere Knick-Senk-Fuße als größere.

 

Es erfolgte die Vorstellung der einzelnen Stadien des Knick-Senk-Fußes (Sehnenscheidenentzündung ohne Deformität, Deformität, Arthrose des unteren Sprunggelenkes und Veränderungen des oberen Sprunggelenkes).
Problematisch sei, dass viele Knick-Senk-Fuße zwar im Kindesalter asymptomatisch sind, aber viele
Erwachsene mit schmerzhaften Knick-Senk-Füßen einer operativen Behandlung bedürfen. Der schmerzfreie Knick-Senk-Fuß muss dann mit Spiraldynamik und sensomotorischen Einlagen behandelt werden. Der schmerzhafte Knick-Senk-Fuß ist konservativ nur sehr schwer beherrschbar, nur 10% werden dauerhaft schmerzfrei, 90% der Patienten bedürfen über kurz oder lang einer operativen Behandlung.

 

Dr. Durst stellte die Therapieleiter von Einlagen, über Schuhe mit seitlicher Führung bis hin zur Operation vor. Bei der Stufendiagnostik setzt Herr Dr. Durst die SPECT-CT-Untersuchung ein, um die betroffenen Gelenke präoperativ bestmöglich diagnostizieren zu können.

OSM Magnus Fischer sprach über die Knick-Senk-Fußversorgung mit aktiv wirkenden Einlagen
(propriozeptive Einlagen/sensomotorische Einlagen). Der Ansatz seiner Versorgungsprinzipien sind die „Irritation und Aktivierung“, das „Steinchen-Prinzip“, Lernprozesse bei der Muskelaktivierung sowie die Kombination aus Physiotherapie mit Übungsprogramm und sensomotorischen Einlagen, was durch den Facharzt für Orthopädie koordiniert wird. Die Anmessung und Anfertigung solcher Einlagen wurde detailliert dargestellt, ebenso diejenige von sensomotorischen Einlagen.

Als Kontrollinstrumente werden die Pedographie, die Ganganalyse und Beinachsenmessung eingesetzt. In seiner Zusammenfassung hob OSM Fischer hervor, dass der Erfolg der Versorgung mit der Individualität steigt – „weich ist nicht besser“, „flacher drückt nicht weniger“, „links ist nicht gleich rechts“ und „jeder Patient ist anders“!

 

Andreas Lieschke beleuchtete die Knick-Senk-Fußproblematik von physiotherapeutischer Seite. Er hob hervor, dass der Fuß kein „romanisches Gewölbe“ ist, sondern sich das Längs- und Quergewölbe je nach Belastung
(Standphase, Schwungphase) unterschiedlich ausformt. Er ging detailliert auf die Befunderhebung des Pes plano valgus ein. Wichtig sei diesbezüglich der bipedale und der unipedale Stand. Der „Navicular-drop-Test“ wurde vorgestellt.

Ganz besondere Beachtung verdient der subtalare Komplex. Im Rahmen der physiotherapeutischen Behandlungsmöglichkeit wurde auf das Arch-Taping beim Naviculardrop von über 10 mm eingegangen. Die manuelle Therapie bei jedem Plattfuß wurde vorgestellt und Übungen zur exzentrischen und konzentrischen Muskelkräftigung wurden demonstriert sowie Kräftigungsübungen für den Tibialis posterior und die Peronealmuskeln.

 

Das Prinzip der Spiraldynamik wurde ausführlich erklärt und entsprechende Übungen mit dem Theraband vorgestellt. Zusammenfassend hob Andreas Lieschke hervor:

 

- gute Einlagen mit aktiven Übungen begleitet
- Bei der manuellen Therapie ist der Schlüssel zum Fuß subtalar gelegen.
- Die Spiraldynamik ist ein gutes 3D-Übungskonzept
- Übung höre nicht am Fuß auf!
- Übungen müssen in den Alltag integriert werden
- Eine erfolgreiche Therapie ist interdisziplinär: technische Orthopädie, Arzt und Physiotherapeut.

 

1.3.2016 - Neuigkeiten vom Physiopark: Newsletter März 2016

 

Unser aktueller Newsletter enthält wieder interessante Themen rund um Gesundheit und Wohlbefinden sowie die wichtige Rolle, die moderne Physiotherapie dabei spielt.

 

Unter dem Menüpunkt "Newsletter" finden Sie alle Ausgaben als pdf zum herunterladen. Natürlich können Sie unseren Newsletter dort auch schnell und einfach abonnieren.

 

Informieren Sie sich aktuell über die Themen:

 

1. Physiopark bei den Arcaden besteht schon ein Jahr
2. Inaktivität: „Sitzen ist das neue Rauchen“
3. Regensburger Gesundheitstag 2016
4. Frühlings-Angebot: Medizinische Trainingstherapie


20.2.2016 - Voller Erfolg - der REGENSBURGER GESUNDHEITSTAG 2016


Zur Premiere des neuen Orthopädiezentrums im GesundheitsForum wurde eingeladen: das neue ORTHOPÄDIE TRAUMATOLOGIE CENTRUM REGENSBURG (OTC), Fischer Fussfit und der Physiopark konnten eine große Zahl interessierter Besucher zum „REGENSBURGER GESUNDHEITSTAG 2016“ begrüßen, darunter auch viele Fachleute, die sich vor Ort einen Eindruck von der Leistungsfähigkeit des Orthopädiezentrums machen konnten.

 
Die Arztpraxis des OTC | REGENSBURG, der Physiopark bei den Arcaden und Fischer Fussfit präsentierten und erläuterten faszinierende Diagnose- und Therapieverfahren auf dem aktuellen Stand der Wissenschaft.

 

In der „Arthrex ArthroBox“ konnte der Besucher selbst eine Arthroskopie durchführen. Die Körperhaltung wurde im hochmodernen „Diers 4D motion Lab“ analysiert und die anwesenden Physiotherapeuten ließen sich bei der Arbeit über die Schulter schauen. Zum Programm gehörten auch Fach-Vorträge zu den Themen Fuß und Sprunggelenk, sowie Knie und Schulter.

 

Prominente Unterstützung erfuhr der Gesundheitstag von Karl Müller, dem Inhaber der kybun AG und Entwickler des inzwischen beinahe "legendären" MBT-Schuhs. Mit dem kyBoot, einer echten schuhtechnischen Neuheit, stellte Karl Müller in Regensburg eine Innovation vor, die gerade weltweit für Furore sorgt und einzigartiges Wohlbefinden beim Gehen verspricht. Der Effekt: eine entspannte Rückenmuskulatur bei gleichzeitigem Training für Füße, Beine und Rumpf. Maßgeblich dafür ist die „walk on air“-Sohle mit einem weichen, elastischen Luftpolster, die  ausgereifte Fuß-Sensortechnologie und ein optimiertes Fußklimasystem.

 

2.2.2016 - Der Physiopark BEI DEN ARCADEN wird 1!


Unsere Filiale im Gesundheitsforum bei den Arcaden blickt auf das erste Jahr ihres Bestehens zurück. Am 2. Februar 2015 wurde sie offiziell eröffnet und von Anfang an gut von den Patienten angenommen. Ein klares Signal zugunsten des neuen Standorts südlich der Donau.

 

Fabian Krafczyk, fachlicher Leiter des Physioparks bei den Arcaden zieht eine positive Bilanz. Aufgrund der hohen Akzeptanz war bereits bald nach der Eröffnung im Februar 2015 der Einsatz weiterer Therapeuten erforderlich.

 

Der Physiopark bei den Arcaden ergänzt das Leistungsspektrum des Physioparks Regensburg insbesondere um die Schwerpunkte Fußgesundheit und Sensomotorik. Die Praxis steht damit ebenfalls für Physiotherapie auf dem aktuellen Stand der Wissenschaft. Der evidenzbasierte Behandlungsansatz beruht auf permanenter Forschung und neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen. Die Therapie-Methoden sind im Wesentlichen durch den rennomierten Prof. James Cyriax und die International Academy of Orthopedic Medicine geprägt.

 

Die Spiraldynamik ist als etabliertes Behandlungskonzept aus der Schweiz eine der tragenden Säulen im Leistungsspektrum des Physioparks. Ein gut ausgebildetes Team bringt nicht nur Fachkenntnis in orthopädischen Behandlungsmethoden, sondern auch in Spezialthemen wie Kiefergelenksbehandlung, Kopfschmerztherapie und Anti-Schwindeltraining mit. Einen besonderen Schwerpunkt bildet außerdem das Thema Fuß.

 

Die Erst-Termine, welche eine Dauer von 40 Minuten umfassen und dass nach einer begonnen Behandlungsserie kein Therapeutenwechsel stattfindet werden von den Patienten sehr geschätzt.

 

15.1.2016 - REGENSBURGER GESUNDHEITSTAG 2016


Am Samstag, den 23. Januar 2016 von 10:00 bis 18:00 Uhr
Ort: GesundheitsForum bei den Arcaden Regensburg, Paracelsusstraße 2
Der Eintritt ist frei.

 

Alles rund um Ihre Gesundheit am Bewegungsapparat – mit tollem Gewinnspiel!

Zum ersten Mal öffnet das neue Orthopädiezentrum im GesundheitsForum bei den Arcaden seine Pforten: Das neue ORTHOPÄDIE TRAUMATOLOGIE CENTRUM REGENSBURG (OTC), Fischer Fussfit und der Physiopark laden herzlich zum „REGENSBURGER GESUNDHEITSTAG 2016“ ein.
 
Auf 2 Etagen stellen wir Ihnen in der Arztpraxis des OTC | REGENSBURG, im Physiopark bei den Arcaden und bei Fischer Fussfit faszinierende neue Diagnose- und Therapieverfahren vor und bringen Ihnen die Welt der Orthopädie/Traumatologie, Physiotherapie und Orthopädieschuhtechnik auf interessante Art und Weise näher.

Treffen Sie Karl Müller – den Inhaber der kybun AG und Entwickler des kyBoot sowie des legendären und weltweit bekannten MBT-Schuhs. Dazu: Beratung und Test Kybun Walk on air, bei Fischer Fussfit.

Arthroskopieren Sie selbst in der „Arthrex ArthroBox“. Lassen Sie Ihre Körperhaltung analysieren im hochmodernen „Diers 4D motion Lab“. Sehen Sie Physiotherapeuten live bei der Arbeit zu. Informieren Sie sich bei unseren Vorträgen rund um Fuß und Sprunggelenk, Knie und Schulter. Alle Vorträge finden im Physiopark BEI DEN ARCADEN statt.

Und nicht zuletzt: Gewinnen Sie tolle Preise bei unserem Gewinnspiel:

 

1. Preis: 1 Paar Kyboot
2. Preis: 6 x Akupunktur
3. Preis: 1 Paar Brooks Lauf­schuhe, angepasst mittels Laufanalyse
4. Preis: 1 DIERS Rückenscan oder Bewegungsanalyse nach Wahl
5. Preis: 1 Gutschein Sport­analyse (FMS), Physiopark
6. – 10. Preis: je 1 Trainings­gutschein, Physiopark
11. Preis: 1 Massage-Gutschein, Physiopark
12. Preis: 1 Laktat-Leistungstest

 

Und vieles, vieles mehr. Wir würden uns sehr freuen, Sie am 23. Januar 2016 im GesundheitsForum bei den Arcaden begrüßen und begeistern zu dürfen!

 

 

10.1.2016 - Erste Hilfe-Fortbildung im Januar 2016


Was tun, wenn einmal ein Notfall eintritt? Am 8. Januar 2016 hat das Team des Physioparks diese Thematik wieder umfassend behandelt. Das Team hat seine Kenntnisse in Erster Hilfe einmal mehr aufgefrischt und ausgebaut. Im Mittelpunkt der Fortbildung standen das schnelle und richtige Reagieren in unterschiedlichen Notfall-Situationen und das intensive Üben der erlernten Hilfemaßnahmen.

 

Die Sicherheit unserer Patienten und Mitarbeiter ist uns ein wichtiges Anliegn. Wir wollen immer bestmöglich auf eine eventuelle Notsituation vorbereitet sein. Natürlich ist uns trotz aller Vorbereitung am liebsten, wenn "Ernstfall" nie eintritt.

 

 

NEWS AUS 2015

 

5.10.2015 - Kostenloser Vortrag, 13.10.2015: Bandverletzungen am Sprunggelenk

 

Von moderner Akutbehandlung bis zum interdisziplinären Management bei chronischen Beschwerden.

 

Kostenloser Vortrag am Dienstag, 13. Oktober 2015
19:00 - 20:30 Uhr (inkl. Diskussion)
Ort: Physiopark Bei den Arcaden, Paracelsusstraße 2

 

Das „Umknicken“, und damit verbundene Bandverletzungen am Sprunggelenk, stellen die häufigste Sportverletzung überhaupt dar. Es trifft die Ballsportler genauso wie die Jogger im Wald, Freizeitsportler wie Profis. Wie schnell die Verletzung auskuriert ist, hängt ganz entscheidend von der Akutversorgung in den ersten Stunden ab. Was hier versäumt wird, führt häufig zu wochenlangen Verzögerungen der Heilung. Auch der sofortige Einsatz wirklich geeigneter Orthesen wird in Ihrer Wichtigkeit immer noch unterschätzt. Er ist aber ganz entscheidend, um die Entstehung einer chronischen Instabilität („immer wieder umknicken“) zu verhindern. Auch vor dem Hintergrund, dass chronische Instabilitäten einer frühzeitigen Arthrose Vorschub leisten. Im Vortrag wird in leicht verständ­licher Sprache u.a. erläutert, warum die moderne Akutversorgung nicht mehr nach dem P.E.C.H.-, sondern dem P.O.L.I.C.E-Schema abläuft, welche Therapie-Möglichkeiten es bei chronischen Instabilitäten gibt und welche Faktoren bei der richtigen Orthesenversorgung eine Rolle spielen.

 

Referenten:

Dr. med. Heiko Durst
FSZR FussSprunggelenkZentrum Regensburg

Magnus Fischer
Orthopädie-Schuhtechniker, Fischer Fussfit

Andreas Lieschke
Physiotherapeut, Physiopark Regensburg


28.9.2015

Neue Kollegen ab 1. Oktober:


Die Physiotherapeutin Lisanne van der Poel ist die Verstärkung, über die sich das Team im Physiopark BEI DEN ARCADEN freut.

 

Der Physiotherapeut Stefan Konofsky unterstützt die Kolleginnen und Kollegen des Physiopark IM GEWERBEPARK.

Herzlich willkommen!


29.8.2015

Neuigkeiten vom Physiopark: Newsletter September 2015


Damit sind Sie immer auf dem neuesten Stand: unser aktueller Newsletter enthält wieder interessante Themen, die mit der Physiotherapie in direkter Verbindung stehen.

Unter dem Menüpunkt "Newsletter" finden Sie alle Newsletter als pdf zum herunterladen.

Informieren Sie sich über die Themen:

1. kostenloser Vortrag: Bandverletzungen am Sprunggelenk
2. Chronische Halswirbelsäulen-Beschwerden:
Ursachen, Alltags-Tipps und Stabilisationsübungen bei Nackenschmerzen.
3. Unser Angebot: Last Minute-Massage

 

10.7.2015

Beim Triathlon in Kallmünz 2015 wieder am Start:
das Team vom Physiopark Regensburg

Auch in diesem Jahr war das Physiopark-Team wieder zur Stelle und machte viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer des 31. Sparkassen-Triathlon in Kallmünz wieder fit.

 

29.5.2015

Neuigkeiten aus dem Physiopark: Newsletter Juni 2015
Wissenswertes zu vielen unterschiedlichen Gesundheitsthemen - den Themenkomplexen Physiotherapie, Orthopädie und darüber hinaus. In unserem Newsletter-Archiv können Sie eine Vielzahl interessanter Artikel nachlesen. Unser aktueller Newsletter Informiert Sie über:

1. Arthrose und Sport: nützlich oder schädlich?
2. Bewegung schützt vor Demenz
3. Tennis - gesund oder nicht?
4. Akuthilfe und Service-Hotline

 

10.4.2015

kostenloser Vortrag im Physiopark BEI DEN ARCADEN:
"Knick-Senk-Fuß" - am Donnerstag, den 16.4.2015, 19 - 20:30 Uhr
Lehrer, Eltern, Schüler: gemeinsam gegen den „Plattfuß“!

Betrachtet man bei Schülerinnen und Schülern einmal genau die Füße, wird man bei fast einem Drittel feststellen, dass ein Knick-Senk-Fuß (syn.: Plattfuß) vorliegt. Was viele noch nicht wissen: der Knick-Senk-Fuß hat seine Ursache größtenteils in der „Faulheit“ zweier Muskeln am Unterschenkel. Diese „Faulheit“ wird durch passiv stützende Einlagen nicht behoben. Im Gegenteil: Der schmerzfreie Knick-Senk-Fuß muss aktiv korrigiert werden! Folgen dieser stark zunehmenden Zivilisationskrankheit sind Risse in den Sehnen um das Sprunggelenk und Arthrosen (Gelenkabnutzung) der Fußgelenke. Nur eine mitunter große Operation kann dann noch helfen.

Das OZR-Konzept gegen den Knick-Senk-Fuß: Ein aktives dreidimensionales Behandlungssystem.

Ziel unseres OZR-Konzepts ist die Vermeidung dieser schwerwiegenden Folgen mittels eines aktiven dreidimensio­nalen Behandlungssystems ab dem Jugendalter. Die optimale Kombination aus aktivierenden sensomotorischen Einlagen, dem richtigen Schuhwerk und einem aktiven Physiotherapie-Programm (Spiraldynamik) ist der Schlüssel zu einer nachhaltigen Lösung. Insbesondere die Überführung der Übungen in das alltägliche Gehen ist ein zentraler Baustein für den Erfolg unseres OZR-Konzepts.
 
Kostenloser Vortrag und Dialog:  „Zivilisationskrankheit Knick-Senk-Fuß“

Für unseren Vortrag bitten wir Eltern und Lehrer um Unterstützung, da es uns ein echtes Anliegen ist, Schülerinnen und Schüler gemeinsam für die „Zivilisationskrankheit Knick-Senk-Fuß“ zu sensibilisieren. Auch würden wir gerne interessierte Lehrkräfte einbinden, sei es bei diesem Vortrag, oder im Rahmen von Schulungen, zum Beispiel von Lehrkräften aus dem Bereich Sport und Bewegung. Bitte zögern Sie nicht, bei Fragen oder Anregungen mit uns Kontakt aufzunehmen!

Referenten:

Dr. med. Heiko Durst, Orthopäde, FSZR    FussSprunggelenkZentrum Regensburg

Magnus Fischer, Orthopädie-Schuhtechniker, Fischer Fussfit

Andreas Lieschke, Physiotherapeut, Physiopark Regensburg

Donnerstag, 16. April 2015
19:00 – 20:30 Uhr (inkl. Diskussion)
Ort: Physiopark BEI DEN ARCADEN, Paracelsusstraße 2

Um Anmeldung wird gebeten: Telefon 0941/607158-0, info@physiopark-regensburg.de


30.3.2015

Neues aus dem Physiopark: Newsletter April 2015
Wir halten Sie immer auf dem Laufenden. Unser aktueller Newsletter hat seine Abonnenten bereits erreicht, unter dem Menüpunkt "Newsletter" können Sie ihn als pdf herunterladen. Informieren Sie sich über die Themen:

1. Kostenloser Vortrag am 16.4.: „Knick-Senk-Fuß“
2. Praxisbetrieb bei den Arcaden läuft
3. Spiraldynamik - Artikel von Andreas Lieschke im Ortho Journal
4. Schwerpunkt Medizinische Trainingstherapie und KGG
5. Frühlings-Angebot: Medizinische Trainingstherapie

 

15.3.2015

Artikel "Neuer Physiopark bei den Arcaden" im Ortho Journal

Das Magazin der Regensburger Orthopäden Gemeinschaft, das "Ortho Journal", berichtete in der Ausgabe 22/März bis Mai 2015 über die Eröffnungsfeier des Physiopark BEI DEN ARCADEN.

Laut Oberbürgermeister Joachim Wolbergs, der an der feierlichen Eröffnung teilnahm, ist dies ein weiterer Schritt für Regensburg auf dem Weg zur "Championsleague" im Bereich Gesundheitswesen.


14.3.2015

Artikel "Spiraldynamik" im Ortho Journal

Im Ortho Journal, dem Magazin der Regensburger Orthopäden Gemeinschaft ist kürzlich der Artikel "Spiraldynamik" von Andreas Lieschke erschienen (Ausgabe 22/März bis Mai 2015).


1.2.2015

Begleiten, statt nur behandeln.
Der Physiopark – jetzt 2x in Regensburg

Der Physiopark gilt als erstklassige Adresse für Physiotherapie in Regens­burg. An 2 Standorten sind unsere motivierten und bestens ausgebildeten Teams für die Patienten da. In ansprechen­den modernen Praxis- und Trainingsräumen mit Geräten auf dem aktuellen medizinischen Stand.

Als besonderen Schwerpunkt bietet der Physiopark die „Spiraldynamik“ an, ein Behandlungsprogramm auch für chronische Fußbeschwerden.

Die Leistungen:

- Manuelle Therapie
- Therapie nach Cyriax
- Krankengymnastik am Gerät und Medizinische Trainingstherapie
- Trainingssteuerung und Wettkampfvorbereitung
- Physiotherapeutische Akutbehandlung
- McKenzie-Therapie
- Lymphdrainage
- Apparative Extension
- Massage, Aromamassage
- KG auf neurophysiologischer Basis
- Kiefergelenks-Behandlung
- Elektrotherapie/Ultraschall
- Fango/Heißluft/Naturmoor
- Myofasciale Behandlungstechniken
- Rehabilitation
- Fußreflexzonen-Massage
- Therapie Kinesiotape
- Spiraldynamik
- Sensomotorisches Training

Physiopark IM GEWERBEPARK
Im Gewerbepark B 20  I  93059 Regensburg
Telefon: 0941 - 607158 - 0

Physiopark BEI DEN ARCADEN   
Paracelsusstraße 2  I  93053 Regensburg
Telefon: 09 41 - 60 09 63 - 0


17.1.2015

Der Physiopark BEI DEN ARCADEN eröffnet am 2.2.2015

Die Modernisierung der neuen Räume ist beinahe abgeschlossen, der Eröffnungstermin steht fest: am 2. Februar geht der Physiopark im Gesundheitsforum bei den Arcaden an den Start. In bester Lage, gegenüber des Hauptbahnhofs und auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln hervorragend zu erreichen, finden Sie uns im 1. Stock in der Paracelsusstraße 2, in Regensburg.

Termine können Sie ab sofort vereinbaren unter:
09 41 - 60 09 63 - 0

Als fachlichen Leiter wird ein erfahrenes und auch von den Patienten sehr geschätztes Mitglied unseres Teams für die neue Praxis verantwortlich sein: der Physiotherapeut Fabian Krafczyk. Im zur Seite stehen die Physiotherapeuten Manuel Schneider und Andreas Lieschke sowie der Dipl. Sportwissenschaftler Roy Obermüller.

Das Team im Physiopark BEI DEN ARCADEN überzeugt durch umfassende Fachkenntnis, sowohl in orthopädischen Behandlungsmethoden als auch in Spezialthemen wie Kiefergelenksbehandlung, Kopfschmerztherapie und Anti-Schwindeltraining. Das Thema Fuß bildet einen fachlichen Schwerpunkt. Außerdem findet sich ab sofort ein etabliertes Behandlungskonzept aus der Schweiz im Physiopark wieder: die Spiraldynamik.
Am 7.3. von 11 – 15 Uhr steht die Praxis im Rahmen der Eröffnungsfeier mit Sektempfang allen Interessierten für eine Besichtigung offen.

Die Öffnungszeiten der Praxis:
Mo. – Do.: 7:00 Uhr – 21:00 Uhr  I  Fr.: 7:00 Uhr – 18:00 Uhr
Sa.: nach Vereinbarung

 

 

NEWS AUS 2014


29.12.2014

Neue Kollegin nimmt Sie in Empfang
Wir freuen uns sehr über kompetente Verstärkung für unseren Empfang: als neue Kollegin begrüßen wir ganz herzlich Frau Gerlinde Härtl.


27.11.2014

Jede Menge Information: Physiopark-Newsletter Dezember 2014
Unser Dezember-Newsletter ist ab sofort erhältlich. Wie immer mit Wissenswertem und Angeboten rund um Ihre Gesundheit. Erfahren Sie mehr zu den Themen:

1. Vitamin-D-Mangel im Winter erfolgreich verhindern
2. Kurzer Lauf für langes Leben
3. Altersblindheit: Stammzellen heilen
4. Geschenke in letzter Minute: Massage und Medizinisches Training

 

25.11.2014

Neue Kollegin ab 1. Dezember:
Als neue Kollegin heißen wir Daniela Pfleger herzlich willkommen! Sie wird unser Team als Physiotherapeutin ab dem 1. Dezember 2014 tatkräftig unterstützen.

15.11.2014

Neue Filiale im Gesundheitsforum bei den Arcaden in Regensburg
Den Physiopark gibt es bald auch südlich der Donau. Anfang 2015 eröffnen wir unsere neue Filiale im Gesundheitsforum, direkt bei den in Regensburg bekannten und beliebten Arcaden.

Damit stellen wir uns, zum Nutzen unserer Patienten, in Regensburg breiter auf. Unsere Filiale im Gesundheitsforum wird etwas kleiner als das "Stammhaus", der "Physiopark im Gewerbepark" und öffnet voraussichtlich im Februar 2015 seine Pforten.

Was ist neu?

Der "Physiopark bei den Arcaden" wird spezialisierter sein. Ein besonderer Schwerpunkt liegt hier auf dem Themengebiet Fußgesundheit, im direkten Zusammenhang damit die Mobilität und Sensomotorik.

Besonders herauszustellen ist die sogenannte "Spiraldynamik™", eine spezielle Therapie, die physiologische Bewegungsmuster schult und effektive Eigenübungen beinhaltet.

Was ändert sich im "Physiopark im Gewerbepark"?

Für unsere Patienten ändert sich nichts! Wie gewohnt sind wir mit der bewährten Bandbreite der Behandlung und Begleitung rund um die Themen Bewegung und Beweglichkeit gern für Sie da. Darüber hinaus hören wir auch nicht auf, unser Angebot und unsere fachliche Qualifikation kontinuierlich weiterzuentwickeln. Lediglich eine Personalie verändert sich: ein langjähriges Team-Mitglied wird in der neue Filiale im Gesundheitsforum bei den Arcaden die fachliche Leitung übernehmen: Fabian Krafczyk.

Mit der neuen Praxis erweitern wir unser Leistungsspektum und realisieren auch mehr Terminflexibilität. Vor allem für unsere Patienten „rechts der Donau“ bedeutet die neue Praxis kürzere Wege. Gute Erreichbarkeit, sowohl mit öffentlichen Verkehrsmitteln, als auch dem eigenen Auto sind generell ein weiteres positives Merkmal der neuen Praxis. Ausreichend Parkplätze sind vorhanden und die Praxisräume sind wie gewohnt sehr gut zugänglich.

Über alle Neuigkeiten zum "Physiopark bei den Arcaden" halten wir Sie natürlich über unseren Physiopark-Newsletter sowie hier auf unserer Website auf dem Laufenden.

 

5.1.2014

Kostenloser Vortrag "Achillessehnenbeschwerden":
Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten

Das OZR (Ortopädie Zentrum Regensburg) bietet allen Interessierten die Teilnahme an einem kostenlosen Vortrag an. Übergeordnetes Thema ist die Achillessehne. Folgende Themenkomplexe werden erörtert:

- moderne operative Therapiemöglichkeiten
- therapeutische Ansätze und Übungsprogramme
- Einfluss von Sportschuh und Sporteinlage

Die Sprecher sind:

- Dr. med. Heiko Durst (FussSprunggelenkZentrum Regensburg)
- Magnus Fischer, Orthopädie-Schuhtechniker (Fischer Fussfit)
- Andreas Lieschke, Physiotherapeut (Physiopark Regensburg)

Ort: Kanzlei v. Düsterlho, Rothammer und Partner, Prüfeninger Schloßstraße 2a
Datum: Donnerstag, 20. November 2014
Beginn: 19:00 Uhr
Wir bitten Sie um Voranmeldung, telefonisch unter: 0941/607158-0 oder per E-Mail: info@physiopark-regenburg.de

Andreas Lieschke ist Referent:
Orthopädisch-unfallchirurgisches Symposium "Fuß"
Dr. med. Werner Hauck M.A. und sein Team von der Abteilung Orthopädie und Unfallchirurgie des Nardiniklinikum St. Johannis Landstuhl/Pfalz veranstalten auch in diesem Jahr wieder ihr viel beachtetes Orthopädisch-unfallchirurgische Symposium.

Andreas Lieschke wird als Physiotherapeut und Instructor der International Academy of Orthopedic Medicine das Thema "Achillessehne" vor dem Fachpublikum erörtern.

Das Symposium bietet praxisorientierte Vorträge zum Themenkomplex: "Verletzungen und Erkrankungen des Fußes und der Achillessehne sowie ihre Behandlungsmöglichkeiten", u.a.:

- Möglichkeiten der radiologischen Diagnostik
- Spiraldynamik und ihre Möglichkeiten bei Deformitäten am Fuß
- chirurgische Behandlungsmöglichkeiten am Vorfuß und die Bedeutung der Nachbetreuung
- die grundsätzliche Bedeutung der Osteopathie bei der Befunderhebung am Fuß
   bei muskuloskeletalen Störungen
- Strategien bei der chirurgischen und konservativen Behandlung von Achillesehnenrissen und Achillodynien
- Behandlung der Achillessehnenrupturen
- konservativen Therapiemöglichkeiten bei der Achillodynie
- das Konzept der PodoÄtiologie – präventive Maßnahmen im Hinblick auf Vor- und Rückfußprobleme.

Besondere Aufmerksamkeit liegt auf der Nachbehandlung und Prävention - primär wie sekundär.

weitere Informationen erhalten Sie auf der Website des Nardiniklinikum St. Johannis.


28.9.2014

Ab Oktober: ein weiteres neues Gesicht
Schon wieder ein Neuzugang im Physiopark-Team: im Oktober durften wir den Physiotherapeuten Thomas Nickl herzlich willkommen heißen.


27.8.2014

Newsletter September 2014
die Themen im aktuellen Physiopark-Newsletter:

1. Fachartikel Achillodynie - Mitarbeit von Andreas Lieschke
2. Schultermobilisation - exklusiv neues Physiogramm herunterladen
3. Durch Sport können neue Gehirnzellen entstehen
4. Unser Angebot im September: Last Minute-Massage

Unsere Newsletter können Sie herunterladen und abonnieren unter d“em Menüpunkt Newsletter"

 


29.5.2014

Newsletter Juni 2014
die Themen:

1. Umgeknickt! Was tun, bei Bänderdehnung/Verstauchung?
2. Fit und gesund - mit dem Therapieband
3. Gartenarbeit - so bleibt der Rücken gesund
4. Akuthilfe und Service-Hotline

Unsere Newsletter können Sie herunterladen und abonnieren unter dem Menüpunkt „Newsletter"


29.2.2014

Newsletter März 2014
die Themen:

1. Andreas Lieschke spricht beim 21. Jahreskongress der DVSE
2. Kopfschmerz und Rückenleiden - Ursache Kieferfehlstellung
3. Gesund älter werden - Sport ab 60
4. Große regionale Unterschiede bei Knie-Operationen
5. Fit in den Frühling starten: Medizinische Trainingstherapie

Unsere Newsletter können Sie herunterladen und abonnieren unter dem Menüpunkt „Newsletter"

 

1.2.2014

Andreas Lieschke spricht beim 21. Jahreskongress der DVSE 2014 in Wiesbaden
Der Kongress gilt in der Fachwelt als eine der wichtigsten Veranstaltungen zur klinischen- und Grundlagenforschung.

Nach einem strengen Auswahlprozess bestimmte Referenten aus Europa sowie den USA erörtern die Themenbereiche Rotatorenmanschette, Instabilität und Frakturen der Schulter und des Ellenbogens, Endoprothetik, Infektionen, Komplikationen, sowie AC-Gelenk.

Andreas Lieschke referiert im Rahmen des Physiotherapie-Seminar I (Rotatorenmanschettenläsionen), zum Thema: "Rehabilitation nach OP".

 

 

NEWS AUS 2013


28.11.2013

Newsletter Dezember 2013
die Themen:

1. Übungen mit dem Theraband
2. Überlastungsprobleme und Sportverletzungen bei Kindern und Heranwachsenden
3. Schmerzmittel in der Kritik - auch Diclofenac „geht ans Herz“

Unsere Newsletter können Sie herunterladen und abonnieren unter dem Menüpunkt „Newsletter"


9.11.2013

Physiopark und TSV Kareth Lappersdorf unterstützen Trainer

Andreas Lieschke referiert beim 2. TSV Trainer-Infoabend am 7.11.13
Andreas Lieschke, der auch als Physiotherapeut der 1. Mannschaft des TSV tätig ist, informiert die Trainer über das Thema „Prävention von wachstumsbedingten Überlastungen und Sportverletzungen“.

Die Weiterbildung der Trainer, insbesondere auch im Bereich der Arbeit mit den Nachwuchssportlern, ist ein wichtiger Bestandteil der mittlerweile langjährigen Zusamenarbeit zwischen dem Physiopark Regensburg und dem TSV Kareth Lappersdorf.

Die Trainer-Infoabende des TSV sollen auch eine Plattform für den bereichsübergreifenden Austausch in der Vereinsarbeit bieten. Außerdem werden in diesem Rahmen Themen wie z.B. der Erwerb des Trainerscheins erörtert und organisiert. Der Themenbereich Gesundheit und die Möglichkeiten der Physiotherapie ist dementsprechend ein wichtiger Bestandteil der Vereinsarbeit. Mit umfangreichem Wissen und langjähriger Erfahrung bringt sich der Physiopark hier selbstverständlich gern ein.


5.9.2013

Physiopark-Praxisfest mit Kanutour 2013


Auch dieses Jahr hat unser Team ein Sommerfest veranstaltet. In den „tosenden Wellen der Naab“ kam der Spaß nie zu kurz. Am Abend wurden dann gemütlich am Lagerfeuer gefeiert.

Vielen Dank an alle Mitwirkende!


27.8.2013

Newsletter September 2013
die Themen:

1. Diabetes: Vorbeugung durch Hanteltraining
2. Wer lange sitzt, ist schneller tot
3. Fit im Büro - kleiner Ratgeber für typische "Bürobeschwerden"

Unsere Newsletter können Sie herunterladen und abonnieren unter dem Menüpunkt „Newsletter""


29.5.2013

Newsletter Juni 2013
die Themen:

+ Mit Sport gegen den Krebs
+ Statt Operation: bei Kniearthrose und Meniskusschaden erst zur Physiotherapie
+ Was ist im Alter schlimmer – Übergewicht oder mangelnde Fitness?
+ Angebot: Selbstzahler-Leistungen

Unsere Newsletter können Sie herunterladen und abonnieren unter dem Menüpunkt „Newsletter"


15.3.2013

Die Orthopädische Abteilung des Nardini-Klinikums St. Johannis in Landstuhl hatte am Samstag 09. März 2013 zu einer hochkarätig besetzten Veranstaltung mit dem Titel:
Orthopädisch-Unfallchirurgisches Symposium „Hüftgelenk“

Vorgestellt wurden u.a. aktuelle konservative und operative Behandlungsmöglichkeiten von Hüftgelenk-Erkrankungen.

Ein thematischer Schwerpunkt lag auf den kritischen Punkten im Behandlungsprozess nach Endoprothesenimplantation, und zwar sowohl aus ärztlicher wie aus physiotherapeutischer Sicht.

Mit etwa 200 Teilnehmern war das Symposium sehr gut besucht. Die anwesenden Fachleute erhielten eine Vielzahl von Anregungen und Informationen, die ihnen bei der Behandlung von Hüftpatienten mehr Möglichkeiten geben, einen komplikationsfreien und raschen Behandlungserfolg erzielen zu können.

Einer der Referenten war Andreas Lieschke vom Physiopark in Regensburg. Er steuerte mit seinem Vortrag:
"Die differenzierte konservative Behandlung der Coxarthrose"

einen sehr wichtigen Punkt zur Agenda der Veranstaltung bei.

 

28.2.2013

Newsletter März 2013 - der Physiopark informiert
die Themen:

1. Jugendliche in Deutschland sind bewegungsfaul
2. Tanzen hält Senioren fit - sogar geistig
3. Andreas Lieschke referierte zum Thema Hüftgelenk
4. Im entscheidenden Moment das Richtige tun: Erste Hilfe im Physiopark
5. Fit in den Frühling starten: Medizinische Trainingstherapie

 

 

NEWS AUS 2012

 

29.11.2012

Newsletter Dezember 2012 - der Physiopark informiert
die Themen:

1. Der Physiopark wird 5
2. Rückblick auf den 1. Lappersdorfer Arthrose-Tag
3. Günstige Konditionen 2012
4. Öffnungszeiten über die Feiertage
5. Angebot im Dezember: Massage als Weihnachtsgeschenk

 

3.12.2012

Der Physiopark wird 5

Am 3. Dezember 2007 haben wir unseren Physiopark im Gewerbepark in Regensburg eröffnet. Während dieser Zeit hat sich unsere Praxis zu einer echten Institution in Regensburg und Umgebung entwickelt. Unsere Patienten schätzen, dass sich unsere Leistungen nicht nur auf die Physiotherapie und Krankengymnastik beschränken. Das Physiopark-Team lebt sein Leitbild:
"Begleiten, statt nur behandeln"

Nach diesem Grundsatz begleiten wir unsere Patienten auf dem Weg zu ihren persönlichen Zielen und gestalten diesen Weg möglichst optimal. Unser Team ist hoch qualifiziert und ständige Weiterbildung garantiert, dass unsere Behandlung immer auf dem neuesten medizinischen Stand erfolgt.

Unser Ziel für die nächsten 5 Jahre ist nicht nur, diesen hohen Standard zu halten, sondern uns noch weiter zu verbessern. Das Vertrauen, das unsere Patienten in uns setzen, ist unsere Motivation für die Zukunft, der wir gemeinsam gespannt und zuversichtlich entgegensehen.


22.9.2012

Der 1. Lappersdorfer Arthrose-Tag"

Begleitende Informationen zum "1. Lappersdorfer Arthrose-Tag"
Zum Thema  „Gelenkverschleiß – Was nun?“ haben wir weitere Informationen für Sie zusammengestellt.

Die Präsentation „Gelenkverschleiß - Übungsprogramme bei Arthrose und Gelenkersatz, Physiotherapeutische Ansätze" finden Sie in unserer "Infothek".

In unserem Film „‪Übungsprogramm Hüfte und Knie‬" werden Ihnen zahlreiche Übungen und die dazugehörigen Bewegungsabläufe vorgestellt.


20.9.2012

Landkreislauf Regensburg – Physiopark macht Teilnehmer fit
Auch beim 3. Regensburger Landkreislauf stand das Team vom Physiopark Regensburg für die Betreuung der Athleten bereit.

Dieser dritte Landkreislauf markiert gleichzeitig einen neuen Rekord: in mehr als 250 Teams gingen über 2500 Teilnehmer an den Start. Vertreten waren alle Leistungsklassen, vom Spitzensportler bis zum Gaudiläufer. Streckenchef Daniel Wedekind attestierte den Teilnehmern an der Spitze des Laufs  ein sehr hohes Niveau.

Besonders beeindruckend: die Leistung der Ultra-Läufer. Vinodkumar Shrinivas bewältigte die unglaubliche Strecke von 84 Kilometern in der sagenhaften Zeit von 6:45:41 Stunden.

Ebenfalls aller Ehren wert ist die Leistung des Teams vom Physiopark Regensburg. Besonders dankbar nahmen  die Ultra-Läufer die Wettkampfmassagen an, da sie eine doppelte Marathon-Distanz zurückzulegen hatten. Ein großes Dankeschön also auch an alle Mitglieder des Physiopark-Teams!


19.9.2012

Neu im Physiopark: Veronika Vest
Physiotherapeutin

Das Physiopark-Team bekommt erneut Verstärkung! Das gesamte Team freut sich über die Unterstützung von Veronika Vest und heißt sie als neue Kollegin herzlich willkommen!


29.8.2012

Seniorenbeirat lädt zum "1. Lappersdorfer Arthrose-Tag"

Der Seniorenbeirat der Marktgemeinde Lappersdorf lädt am Mittwoch, 26. September 2012, um 18 Uhr zum
„1. Lappersdorfer Arthrose-Tag“ in die Gemeindehalle ein.

Unter der Überschrift „Gelenkverschleiß – Was nun?“ referieren drei Lappersdorfer Spezialisten.

Nach einer Begrüßung durch den 3. Bürgermeister und Seniorenbeauftragten Christian Wimmer wird Peter Hopp, Assistenzarzt in der Asklepios Orthopädischen Klinik Lindenlohe und Kooperationspartner der Orthopädischen Gemeinschaftspraxis von Dr. Gerhard Ascher, zum Thema „Ursachen, Diagnose und nichtoperative Therapie von Gelenkverschleiß“ sprechen.

Andreas Lieschke, Physiotherapeut und Heilpraktiker vom Physiopark in Regensburg wird im zweiten Vortrag des Abends „Übungsprogramme bei Arthrose und Gelenkersatz“ vorstellen.

Prof. Dr. Heiko Graichen, Ärztlicher Direktor und Chefarzt der Asklepios Orthopädischen Klinik Lindenlohe, schließt den Informationsabend mit seinem Referat über „Operative Möglichkeiten bei Gelenkverschleiß“.

Einlass in die Halle ist ab 17 Uhr. Im Anschluss an die Vorträge besteht die Möglichkeit, Fragen zu stellen. Zum Abschluss gibt es einen kostenlosen Imbiss. Zur  besseren Planung bitten die Veranstalter um Anmeldung:

- unter (09431) 888-488 oder (0941) 20826-33 (täglich – auch am Wochenende – von 8 bis 22 Uhr)
- E-Mail unter lindenlohe@hcwagner.com

 

15.8.2012

Andreas Lieschke spricht beim
1. Orthopädisch-unfallchirurgischen Symposium „Schultergelenk“
Der thematische Schwerpunkt liegt auf der Behandlung von akuten und chronischen Schultergelenk-Erkrankungen und Schultergelenkverletzungen.

Veranstalter ist die Orthopädische Abteilung des Nardini-Klinikums St. Johannis in Landstuhl, mit dem Chefarzt Dr. med. Werner Hauck.

Im Rahmen des Symposiums werden verschiedene Behandlungsmöglichkeiten von chronischen und auch akuten Schultergelenkserkrankungen bis hin zu Schultergelenksverletzungen vorgestellt. Insbesondere soll eine sinnvolle Einbindung physiotherapeutischer Behandlungsmodelle aufgezeigt werden.

Andreas Lieschke ergänzt die Abfolge der hochkarätigen Referenten um den Beitrag

"Schulterprobleme bei Überkopfsportlern / Möglichkeiten der Physiotherapie."

Ziel ist, den Teilnehmern wertvolle Informationen zu vermitteln, die für die konservative Behandlung, Indikationsstellung zu operativen Therapiemöglichkeiten und nicht zuletzt Nachbehandlungsstrategien hilfreich sind.

 

1.8.2012
Triathlon in Kallmünz: Fabian kommt durchs Ziel


Wir sind mächtig stolz auf unseren Fabian, der den Triathlon in Kallmünz am vergangenen Wochenende gemeistert hat.

Herzlichen Dank für den unermüdlichen Einsatz an: Susanne, Birgit, Julia und Manuel. Nach 4 Stunden Massage an verhärteten Wadeln taten die Hände schon etwas weh ...


29.5.2012

Newsletter Juni - der Physiopark informiert
die Themen:

+ + + Neu im Physiopark: Julia Sauerer + + +
1. Vor Operationen wichtig: Präoperative Physiotherapie
2. Krafttraining für Dauerläufer
3. Traktionsbehandlung - pumpen Sie Ihre Bandscheiben auf!

 

28.5.2012

Neu im Physiopark: Julia Sauerer
Physiotherapeutin

Ab 11. Juni 2012 wird die waschechte „Regnschburgerin“ unser Team als Physiotherapeutin verstärken. Julia kocht gerne, spielt Beach-Volleyball und Tennis. Die 23-jährige hat bereits einige Fortbildungen wie Lymphdrainage und Tapeing absolviert. Im November wird sie die Seminare der International Academy of Orthopedic Medicine besuchen.
Das gesamte Team freut sich auf die Verstärkung! Herzlich Willkommen!


28.4.2012

Newsletter Mai - der Physiopark informiert
die Themen:

1. Vor Operationen wichtig: Präoperative Physiotherapie
2. Gesundheit durch Bewegung
3. Unser Service: Akuthilfe und Service-Hotline - am Wochenende


31.5.2012

Newsletter April - der Physiopark informiert
die Themen:

1. Physiotherapie und Schmerztherapie - Alternativen zur Rücken-OP
2. Abnehmen gegen Knieschmerzen
3. Schließen Sie ihre "Behandlungslücke" - Selbstzahler-Leistungen


27.2.2012

Newsletter März - der Physiopark informiert
die Themen:

1. Sportphysiotherapie - mit Kaltwasserbädern gegen Muskelkater
2. KKH Allianz veröffentlicht Zahlen der Betrugsfälle in 2011
3. Medizinische Trainingstherapie: fit für den Frühling? Der Speck muss weg!


25.2.2012

Themenblatt:
Medizinische Trainingstherapie (KG-Gerät, Gerätegestützte Krankengymnastik oder Trainingstherapie)

Zur Medizinische Trainingstherapie zählen sporttherapeutische Trainingskonzepte.Hierbei setzt man Belastungsreize auf den gesamten Organismus.

Aus der modernen Physiotherapie ist die Trainingstherapie nicht mehr wegzudenken. Zielsetzung ist, die Funktionsqualitäten Muskelkraft, Kraftausdauer sowie Koordination mit Hilfe gezielter Trainingsprogramme zu erhalten und zu verbessern.

Die Themenblätter können Sie unter dem Menüpunkt „Infothek“ als pdf herunterladen

20.2.2012

Erste Hilfe im Physiopark - Sicherheit geht vor
Das richtige Verhalten in verschiedenen Notsituationen ist auch 2012 wieder Thema im Physiopark. Darum hat unser Team seine Kenntnisse in Erster Hilfe kürzlich erneut aufgefrischt und ausgebaut. Das richtige Reagieren bei unterschiedlichen Notfällen und das intensive Üben der erlernten Hilfemaßnahmen standen im Mittelpunkt des Kurses.

Für die Sicherheit unserer Patienten und Mitarbeiter wollen wir immer bestmöglich auf eine eventuelle Notsituation vorbereitet sein. Trotzdem hoffen wir natürlich, dass der "Ernstfall" nie eintritt.

 

25.1.2012

Das Physiopark-Team auf der Piste
Auch in diesem Jahr wagte sich das Team des Physiopark Regensburg wieder auf die Piste - großartige Physiotherapeuten und erfahrene Sportwissenschaftler stehen Seite an Seite auf den Brettern, die die (Winter) Welt bedeuten.

 

5.1.2012

Physiogramm Achillessehne

Achillodynie: Tendinitis, Peritendinitis, Tendinose

Obwohl die Achillessehne Zugbelastungen bis zum 12,5-fachen des Körpergewichtes toleriert und somit die kräftigste Sehne in unserem Körper ist, kommt es bei Sportlern regelmäßig um das 35. Lebensjahr gehäuft zu Beschwerden. Die spiralförmig aufgebaute Sehne erzeugt bis zu 45 % der Sprungkraft und kann sich um 20 % verlängern. Erfahren Sie mehr in unserem Physiogramm.

Die Physiogramme können Sie unter dem Menüpunkt „Infothek“ als pdf herunterladen

 

 

NEWS AUS 2011


15.12.2011

Themenblatt:
die Achillessehne - die „Achillesferse“ der Läufer

Zu Achillessehnenbeschwerden kommt es gehäuft bei Sportlern, regelmäßig um das 35. Lebensjahr zu Beschwerden. Speziell Läufer und Leichtathleten sind betroffen und können unter Umständen sehr hartnäckig und langwierig sein.

Seit einigen Jahren gibt es allerdings ein effektives Übungsprogramm. Weitere Informationen finden Sie in unserem aktuellen Themenblatt.

Die Themenblätter können Sie unter dem Menüpunkt „Infothek“ als pdf herunterladen


1.11.2011

Themenblatt:
Fitness im Büro – Tipps für gestresste „Schreibtischtäter“

Die beliebte Ausrede „keine Zeit für Sport“ hört man oft von Workaholics und Bewegungsmuffeln. Neben dem
Job bleibt wenig Raum für Freizeit, schon garnicht für Bewegung oder sportliche Aktivitäten, weil man sich nach
einem anstrengenden Bürotag einfach zu ausgebrannt fühlt, um anschließend noch Sport zu treiben. Je näher
der Feierabend rückt, desto mehr sinkt die Motivation.

Dabei ist es aber gerade der sportliche Ausgleich, der über Rückenprobleme, Müdigkeit, Kopfschmerzen,
Verspannungen und viele andere typische Begleiterscheinungen der Büroarbeit hinweg hilft oder diese garnicht
erst entstehen lässt. In unserem Themenblatthaben wir einige nützliche Tipps zusammengetragen.

Die Themenblätter können Sie unter dem Menüpunkt „Infothek“ als pdf herunterladen


2.10.2011

Themenblatt:
Topfit in den Ruhestand dank Prävention - selbstbestimmt zuhause leben bis ins hohe Alter.

Beinahe die Hälfte aller Deutschen über 45 Jahre hat Angst, im Alter ein Pflegefall zu werden. Vier von fünf Befragten wollen aber trotzdem auch mit gesundheitlichen Problemen im Alter weiterhin selbständig im eigenen
Zuhause leben. Dies belegt die aktuelle Studie „Themenkompass Älterwerden in Deutschland“. Durchgeführt
wurde die Studie vom Marktforschungsinstitut forsa im Auftrag des F.A.Z.-Instituts und der Deutschen Telekom AG.

Fast jeder dritte Deutsche wird im Jahr 2020 über 60 Jahre alt sein. Auch die Zahl der hilfe- und pflegebedürftigen
älteren Menschen wird dementsprechend deutlich ansteigen. Präventionsangebote werden zunehmend wichtiger, denn ohne die entsprechende körperliche Verfassung wird der Wunsch nach Unabhängigkeit in den eigenen vier Wänden im Alter nicht zu erfüllen sein.

Die Themenblätter können Sie unter dem Menüpunkt „Infothek“ als pdf herunterladen


5.9.2011

Themenblatt:
Wassergehalt der Bandscheiben – häufige Ursache für unspezifische Rückenschmerzen

70% aller Rückenschmerzen lassen sich keiner genauen Diagnose zuordnen. Dieser sogenannte „unspezifische
Rückenschmerz“ kostet die deutsche Gesellschaft 50 Mrd. EUR im Jahr.

Eine Vielzahl von Behandlungsansätzen zeigt: der Goldene Standard ist noch nicht erreicht!
Langsam kristallisieren sich aus der Vielzahl der Theorien jedoch Erkenntnisse heraus und das, was viele schon
geahnt haben, bestätigt sich zunehmend: die Bandscheibe ist oft die Ursache.

Die Themenblätter können Sie unter dem Menüpunkt „Infothek“ als pdf herunterladen

 

1.8.2011

Themenblatt:
Hüftfraktur bei Frauen: der Physiopark informiert über eine neue Studie sowie Risiken, Vorbeugung und Behandlung

Weniger Hüftfrakturen bei übergewichtigen aber sportlichen Frauen

Sowohl das Körpergewicht als auch die sportliche Aktivität haben unabhängig voneinander Einfluss auf das Risiko einer Hüftfraktur. Bei Frauen mit abnehmendem Body-Mass-Index (BMI) steigt das Risiko. Dabei tragen Frauen, die wenig oder keinen Sport treiben, ein größeres Risiko, als sportlich aktive. Zu diesen Schlußfolgerungen kommen britische und australische Wissenschaftler aufgrund einer Studie, die im Fachmagazin „Journal of Bone and Mineral Research“ veröffentlicht wurde.

Die Themenblätter können Sie unter dem Menüpunkt „Infothek“ als pdf herunterladen

29.7.2011

Der Physiopark beim Landkreislauf Regensburg
Beim 2. Regensburger Landkreislauf stand das Team vom Physiopark Regensburg für die Betreuung der Athleten bereit. Besonders die Ultra-Läufer (86 Km) nahmen die Wettkampfmassagen in Sinzing dankbar an!

Über 5 Stunden haben Marie Otzen, Birgit Stolle, Susanne Hupfer, Tina Blank und Andreas Lieschke die Sportler versorgt. Das Feedback lautete einstimmig: „Begeisterung!“ Dementsprechend wird das Physiopark-Team auch im nächsten Jahr gern wieder die Betreuung der Wettkämper übernehmen.


5.7.2011

Heilmittelrichtline seit 1. Juli 2011 in Kraft
Für Sie ändert sich nicht viel – aber für unsere Praxis.
Die wichtigste Änderung: Die gesetzlichen Krankenkassen werden die ausgestellten Rezepte genauestens prüfen, z.B. hinsichtlich:

- Ausstellungsdatum
- Therapiebeginn
- Diagnoseschlüssel
- Konkrete Diagnose
- Therapiefrequenz
- auch das Kreuz beim Punkt "Therapiebericht" darf nicht fehlen!

Wörtlich heißt es in den neuen Richtlinien: "Die Behandlung kann nur durchgeführt werden, wenn auf dem
Verordnungsvordruck die in § 13 Abs. 2 (s.o.) erforderlichen Angaben enthalten sind."

Das bedeutet konkret: Wenn Ihr Rezept nicht vollständig und korrekt ausgefüllt ist, DÜRFEN wir mit der Behandlung NICHT beginnen! Bitte beachten Sie daher:

- das Rezept muss vollständig ausgefüllt sein

- wir können nur das aktuelle Datum in das Rezept stempeln

- Therapien können nicht gutgeschrieben werden

- Die Behandlung muss innerhalb von 14 Tagen nach Rezept-Ausstellung beginnen

Wenn Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich gerne an uns!


1.7.2011

Themenblatt:
Tennis-Ellbogen

„… noch nie einen Tennisschläger in der Hand gehabt und trotzdem ein Tennis-Ellbogen?“

Nur 5 – 10 % aller Menschen mit einem sogenannten „Tennis-Ellbogen“ spielen wirklich Tennis.
Schmerzen an der Außenseite des Ellbogens sind weit verbreitet. Oft treten nach Überbelastung teilweise
heftige Schmerzen auf, die in den Unterarm ausstrahlen können. Insbesondere Handaktivitäten (Schrauben,
Greifen, etc.) sind auslösende Faktoren.

Die Themenblätter können Sie unter dem Menüpunkt „Infothek“ als pdf herunterladen.


28.6.2011

Physiopark setzt auf Ökostrom
Jeder spricht von Atomausstieg, Treibhausgasen und Klimaschutz. Der Physiopark Regensburg handelt!
 
Von Anfang an, also seit Dezember 2008 beziehen wir unseren Strom von einem Anbieter, der zu 100% Ökostrom liefert.

In dieser Zeit haben wir ca. 20 Tonnen weniger CO2 erzeugt, als der Bundesdurchschnitt. Außerdem konnten wir auch einen kleines Stück Regenwald in Ecuador vor der Zerstörung bewahren, denn unser Energielieferant unterstützt den Schutz dieses wichtigen Ökosystems.


2.5.2011

Themenblatt:
Marathonlaufen schädigt Kniegelenke nicht!

Auch wenn viele Läufer über Kniebeschwerden klagen – wer regelmäßig Marathon läuft, schädigt seine Kniegelenke nicht. Das ist das Ergebnis einer Studie, die Dr. Wolfgang Krampla vom Donauspital in Wien auf dem 92. Deutschen Röntgenkongress in Hamburg veröffentlichte. Allerdings: Die Gelenke brauchen Zeit zur Regeneration.

Die Themenblätter können Sie unter dem Menüpunkt „Infothek“ als pdf herunterladen.

 

1.4.2011

Themenblatt:
Enpass der Schulter: das Impingement-Syndrom

Die Schulter ist neben dem Rücken und den Knien eine der am häufigsten von Schmerzen betroffenen Gelenkregionen.

Viele „Überkopfsportler“ bekommen ernstzunehmende Schulterschmerzen. Aber auch schon durch Alltagsbelastungen können gerade Patienten im mittleren Altersabschnitt Probleme bekommen!
Oft beginnt es mit allgemeinen Symptomen: der Patient kann nicht mehr auf der Schulter liegen und kann den Arm nicht mehr schmerzfrei heben oder drehen.

Die Themenblätter können Sie unter dem Menüpunkt „Infothek“ als pdf herunterladen.


3.3.2011

Themenblatt:
Gesunder und effektiver Ausdauersport

Regelmäßiges und sinnvoll gestaltetes Ausdauertraining wirkt sich in vieler Hinsicht positiv auf unseren Körper aus, und zwar nicht nur im Sinne eines besseren körperlichen und psychischen Wohlbefindens. Ein besserer
Leistungszustand verringert nachgewiesenermaßen das Risiko, an den verbreiteten Zivilisationskrankheiten zu
sterben. Interessanterweise fürchten sich sehr viele Menschen vor allem vor Krebs, obwohl mit Abstand an erster Stelle der Todesursachen in den westlichen Gesellschaften Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems stehen.
Und zwar nicht nur beim Mann, sondern genauso bei der Frau. Eine Frau nach den Wechseljahren hat z.B. ein 10-fach höheres Risiko, an einem Herzinfarkt zu sterben, als an Brustkrebs.

Die Themenblätter können Sie unter dem Menüpunkt „Infothek“ als pdf herunterladen.


1.2.2011

Themenblatt:
Sturzprophylaxe im Alter
Training von Muskelkraft und Gleichgewichtssinn ist für ältere Menschen extrem wichtig

Eine der Hauptursachen für gesundheitliche Probleme älterer Menschen sind Stürze. Die Folge eines schweren Sturzes ist oftmals der Verlust der funktionellen Unabhängigkeit. Betrachtet man die Häufigkeit
und die Folgen von Stürzen, sollte die Sturzprävention genau so ernst genommen werden, wie die Vorbeugung vor Herzinfarkt oder Schlaganfall.

Amerikanische und britische Geriatrie-Fachgesellschaften haben gemeinsam die geltenden Leitlinien zur Sturzprophylaxe überarbeitet. Eine Erkenntins steht dabei im Mittelpunkt: das Training von Muskelkraft und Gleichgewichtssinn ist wichtigster Bestandteil jedes Präventionsprogramms.

Die Themenblätter können Sie unter dem Menüpunkt „Infothek“ als pdf herunterladen.


4.1.2011

Themenblatt:
Physiotherapie nach Schlaganfall
Warum frühe Mobilisation für Schlaganfall-Patienten wichtig ist

Schlaganfall-Patienten sollten so früh wie möglich mit der Physiotherapie beginnen. Schon 24 Stunden
nach dem Schlaganfall sollten die Betroffenen erstmals das Bett verlassen, um ihre Gehfähigkeit zurück zu
erlangen. Zu dieser Empfehlung kommt die Deutsche Schlaganfall-Gesellschaft (DSG) und verweist auf eine
australische Studie, die kürzlich in der Fachzeitschrift „Stroke“ erschienen ist.

Die Themenblätter können Sie unter dem Menüpunkt „Infothek“ als pdf herunterladen.

 

 

NEWS AUS 2010


15.12.2010

Physiopark-Hotline: Vereinsmitglieder profitieren
Mitglieder des TSV Kareth-Lappersdorf erhalten 10% Rabatt für Leistungen im Rahmen der Physiopark-Hotline.

Sind Sie auch Mitglied eines Sportvereins? Treten Sie mit uns in Kontakt, wir bieten den Mitgliedern Ihres Vereins gerne ebenfalls günstige Konditionen an!


30.11.2010

Die Physiopark-Hotline: Akutversorgung bei Sportverletzungen – jetzt auch am Wochenende

Wann knickt man beim Joggen um? Wann bekommt man einen Hexenschuss? Wann verreißt man sich die Schulter beim Tennis? Die Antwort ist fast immer dieselbe: am Wochenende!


1.11.2010

Themenblatt:
Der Schmerz, der in die Knie geht.
Der Physiopark Regensburg informiert über Knorpel- und Meniskusschäden

Statistisch betrachtet gehören Meniskus- und Knorpeloperationen zu den häufigsten Eingriffen in Krankenhäusern oder ambulanten OP-Zentren. Oft gibt es aber Möglichkeiten, einen Eingriff zu vermeiden oder zu zumindest
hinauszuzögern.

Die Themenblätter können Sie unter dem Menüpunkt „Infothek“ als pdf herunterladen.


1.10.2010

Themenblatt:
Von akuten Nackenschmerzen bis zu chronischen Halswirbelsäulen-Beschwerden

- Wie entstehen akute HWS-Schmerzen?
- Welche Ursachen gibt es für Nackenschmerzen?
- Welche einfachen Alltags-Tipps gibt es?
- Was kann man gegen chronische Verspannungen tun?
- Warum sind Dehnungsübungen oft schlecht für chronische Nackenschmerzen?
- Warum kann die HWS für Kopfschmerzen, Schwindel oder Ohrengeräusche verantwortlich sein?

Die Themenblätter können Sie unter dem Menüpunkt „Infothek“ als pdf herunterladen.


16.9.2010

Vorträge im Physiopark Regensburg im Oktober
Im Oktober fanden wieder zwei interessante kostenlose Vorträge im Physiopark statt:

  12. Oktober 2010 – Thema: Rückenschmerzen

- Warum bringt die klassische Rückenschule keinen Erfolg?
- Wann ist mein Rücken am verletzlichsten?
- Warum kommen die meisten Rückenschmerzen immer wieder?
- Warum ist es wichtig, die tiefe Rumpfmuskulatur zu trainieren?
- Warum werden beim Gerätetraining sehr oft die oberflächlichen Rumpfmuskeln trainiert?
- Wie kann ich durch 20 Minuten Üben am Tag meine tiefe Rumpfmuskulatur aufbauen?
- Wie kann ich durch eine Übung mein Risiko, akute Rückenschmerzen zu bekommen, um mehr als die Hälfte
  reduzieren?

  19. Oktober 2010 – Thema: Hüftbeschwerden

- Wie äußern sich Hüftbeschwerden?
- Warum gibt es zwei Arten der Hüftarthrose?
- Warum ist die Therapie so unterschiedlich?
- Wie belastend sind entlastende Hüftübungen?
- Welches Übungsprogramm ist für eine Hüftdysplasie, Arthrose oder Totalendoprothesen das richtige?

Referenten: Andreas Lieschke (Physiotherapeut) & Roy Obermüller (Dipl. Sportwissenschaftler)

Andreas Lieschke hält Vortrag in der renommierten Schulthess-Klinik in Zürich (Schweiz)


15.9.2010

Manuelle Lymphdrainage im Physiopark Regensburg
Was ist die manuelle Lymphdrainage?
Diese Therapieform ist eine physikalische Anwendung. Ihre Wirkungsweise ist sehr vielschichtig. Angewandt wird sie in erster Linie als Ödem- und Entstauungstherapie bei Schwellungen am Körperstamm und den Extremitäten (Armen und Beinen). Solche Schwellungen können nach Traumata oder Operationen auftreten. Besonders häufig wird die Lymphdrainage nach einer Tumorentfernung notwendig.

Wie funktioniert die Lymphdrainage?
Unter leichtem Druck werden kreisförmige Verschiebetechniken angewandt. Auf diese Weise soll Flüssigkeit aus dem Gewebe in das Lymphgefäßsystem verschoben werden. Anders als bei der klassischen Massage soll keine vermehrte Durchblutung bewirkt werden. Die manuelle Lymphdrainage wirkt sich überwiegend auf den Haut- und Unterhautbereich aus.

Wann wird die Lymphdrainage angewendet?
Die Lymphdrainage findet Anwendung bei sämtlichen orthopädischen und traumatologischen Erkrankungen, die mit einer Schwellung einhergehen (Zerrungen, Verrenkungen, Verstauchungen, Muskelfaserrisse usw.) Auch bei Schleudertrauma,  Verbrennungen, Morbus Sudeck und ähnlichen Krankheitsbildern kann die manuelle Lymphdrainage zur Anwendung kommen.

Bei der Schmerzbekämpfung, wie auch vor und nach Operationen soll sie dazu beitragen, das mit Zellflüssigkeit überladene und geschwollene Gewebe zu entstauen.

Im Physiopark Regensburg treffen Sie auf hervorragend ausgebildete Therapeuten – die manuelle Lymphdrainage gehört selbstverständlich zu unserem Leistungsspektrum.


1.9.2010

Themenblatt:
Dehnen

Aus aktuellen wissenschaftlichen Daten ergeben sich ganz konkrete Empfehlungen zum Thema Dehnen.
Wichtig ist dabei, dass es nicht DIE EINE richtige Art zu dehnen gibt, da die sinnvolle Dehnmethode sowie
die empfehlenswerte Dauer und Intensität einer Dehnung von vielen Faktoren abhängen.

Die Themenblätter können Sie unter dem Menüpunkt „Infothek“ als pdf herunterladen.


1.9.2010

Andreas Lieschke erhält die „Sektorale Heilpraktiker-Zulassung
auf dem Gebiet der Physiotherapie“
Nach bestandener schriftlicher und mündlicher Prüfung vor dem Gesundheitsamt Regensburg ist Andreas Lieschke nun Heilpraktiker auf dem Sektor Physiotherapie.
Es handelt sich um eine relativ neue Berufserweiterung, die aus einem Urteil des Bundesverwaltungsgerichts Leipzig resultiert. Dieses Urteil besagt, dass ein Physiotherapeut nicht ohne weiteres Patienten behandeln darf, wenn keine Verordnung vorliegt.

Bei Patienten, die aufgrund des Heilmittelkatalogs keine Verordnung mehr bekommen können und Sportlern, die am Spielfeldrand behandelt werden wollen, kommt es zu einem Dilemma: einerseits würden Sie sich gerne auf eigene Kosten  behandeln lassen, andererseits darf der Therapeut ohne Verordnung nicht therapieren.
 
Im Rahmen der „Sektoralen Heilpraktikerprüfung“ muss der Physiotherapeut nachweisen, Erkrankungen und Verletzungen soweit einschätzen zu können, dass klar ist, ob er eine Behandlung durchführen darf oder zur weiteren Abklärung einen Arzt hinzuziehen muss.

Die Sektorale Heilpraktiker-Zulassung sollte nicht mit dem Berufsbild des klassischen Heilpraktikers im Sinne der Naturheilkunde / Homöopathie verwechselt werden.

Grundsätzlich gilt im Physiopark: Sicherheit steht an 1. Stelle! Wir suchen immer den engen Kontakt zum behandelnden Arzt.

Wenn Sie zukünftig eigenverantwortlich in Ihre Gesundheit investieren wollen, bietet der Physiopark dafür ab sofort eine erweiterte Kompetenz.


30.8.2010

Wir begleiten von Anfang an
Ausgestattet wie die Großen – der Physiopark sponsert die G2-Jugend des TSV-Kareth-Lappersdorf. Die Nachwuchskicker des TSV freuen sich über schicke neue Trikots.

 

29.7.2010

Sicher ist sicher – Erste Hilfe im Physiopark
Auch in diesem Jahr hat das Physiopark-Team seine Kenntnisse in Erster Hilfe aufgefrischt und ausgebaut. Im Mittelpunkt standen wieder das richtige Verhalten in verschiedenen Notsituationen und das intensive Üben der erlernten Hilfemaßnahmen. Dazu haben wir verschiedene Notsituationen simuliert und durchgespielt.

Auch wenn wir hoffen, dass der Ernstfall nie eintritt, wollen wir im Interesse unserer Patienten und Mitarbeiter bestmöglich vorbereitet sein.


20.7.2010

Andreas Lieschke ist einer Einladung im Rahmen seiner Dozententätigkeit gefolgt. Vor Physiotherapeuten und Ärzten hat er an der Spezialklinik für Orthopädie einen Vortragzum Thema "Impingement der Schulter" gehalten.


17.7.2010

Vortrag im Physiopark vom 13. Juli 2010:
Vom Engpass bis zur „gefrorenen Schulter“?
Welche effektiven Behandlungsmethoden gibt es bei Schulterbeschwerden?

Die Themen waren:
- Das Engpass-Syndrom (Impingement)
- Die „gefrorene Schulter“
- Instabilitäten
- Welche effektiven Therapien gibt es?
- Mit welchen Übungen kommt man weiter?
- Schonen oder aggressiv Üben?
- Was muss ich als „Überkopfsportler“ wissen?

Wenn Sie nicht zum Vortrag kommen konnten, aber dennoch Interesse am Schwerpunktthema Schulter haben, sprechen Sie uns an! Weitere Informationen erhalten Sie auch in unserer Infothek.


15.7. 2010

Hundertprozentig – die Ergebnisse unserer "Patientenbefragung im Rahmen unseres Qualitätsmanagments"

99% unserer Patienten bewerten die Qualität der Therapie als sehr gut bzw. gut!
100% unserer Patienten sind mit unserer Gesamtleistung sehr zufrieden bzw. zufrieden!

Ergebnisse:

Qualität der Therapie: 91% sehr gut, 8% gut
Freundlichkeit: 97% sehr gut, 3% gut
Gesamtzufriedenheit mit der Praxis: 82% sehr gut, 18% gut

Natürlich arbeiten wir auch weiterhin ständig an der Verbesserung unserer Qualität. Darum sind wir Ihnen für Anregungen und Kritik immer dankbar! Hier gelangen Sie direkt zu unserem Feedbackformular.

Wir danken allen Patienten herzlich für die sehr positive Bewertung!


21.4.2010

Vortrag vom 13. April:
Dehnen – Fakten statt Legenden, praktische Umsetzung
Es gibt kaum ein Thema im Bereich des Trainings, zu dem solch eine Vielfalt an unterschiedlichen Aussagen und Meinungen kursiert. Im Vortrag wird nicht nur geklärt, woran das liegt, sondern auch aufgezeigt, welche Wirkungen des Dehnens tatsächlich wissenschaftlich nachgewiesen sind und welche Konsequenzen dieses Wissen für die praktische Umsetzung im Trainingsalltag hat.

Wie erwartet, stieß auch dieser Vortrag wieder auf großes Interesse und wir konnten zahlreiche interessierte Zuhörerinnen und Zuhörer im Physiopark begrüßen.

Vortragsinhalte waren u.a.:

- Werden Muskeln durch dehnen länger?
- Welche Dehnmethode ist die effektivste? Was ist besser: 10 oder 30 Sekunden dehnen?
- Ist Dehnen leistungsmindernd?
- Warum sollte VOR und NACH dem Sport anders gedehnt werden?
- WER sollte WANN und WIE dehnen?
- Zusammenhang zwischen Dehnen und Muskelkater!


1.3.2010

Vortrag am 9. März 2010 im Physiopark Regensburg:
Gesunder und effektiver Ausdauersport
In Regensburg ist das Thema Ausdauersport immer präsent. Zahlreiche Menschen bewegen sich regelmäßig, sei es, um etwas für ihre Gesundheit zu tun, oder an größeren Wettbewerben teilzunehmen, z.B. am Regensburger Marathon, Triathlon oder am Arber Radmarathon.

Passend zum Auftakt der Freiluftsaison fand im Physiopark am  9. März ein Vortragsabend zum Thema „Gesunder und effektiver Ausdauersport“ mit folgenden Themen statt.:

- So läuft’s richtig: was muss ich beim Kauf von Laufschuhen beachten?
- Warum “hinkt“ die Laufbandanalyse?
- Wie baue ich mein Training nach langer Pause oder in der Rekonvaleszenz  auf?
- Darf ich mit Schmerzen laufen?
- Welche positiven Veränderungen bewirkt Ausdauersport?
- Nach welchen Gesetzmäßigkeiten funktioniert Training?
- Was kann man dabei falsch machen?
- Laktatleistungsdiagnostik – wer braucht sie und wer nicht?
- Warum pulskontrolliertes Training so wichtig ist?
- Wie hilft mir die Karvonen-Formel beim Ausdauertraining?
- Wie viel aerobes und anaerobes Training ist sinnvoll?
- Krafttraining für Ausdauersportler – Sinn und Unsinn

Die Inhalte des Vortrages können Sie hier als pdf herunterladen.


Besseres Gedächtnis durch Ausdauertraining

Ein gutes Ausdauertraining wirkt sich bekanntermaßen sehr  positiv auf unseren Körper aus. Aber auch das Gehirn profitiert von der deutlich gesteigerten Durchblutung. Studien zeigen, dass sich z.B. das Kurzzeitgedächtnis von über 70-jährigen selbst durch ein moderates Ausdauertraining um 40% verbessert.

Die Dosis ist entscheidend

Wer einmal mit dem Ausdauertraining begonnen hat, ist oft so motiviert, dass er eher zu viel trainiert. Man ist zu schnell unterwegs und/oder steigert das Training zu schnell. Das führt vielleicht am Anfang zu einer Leistungsverbesserung, bald aber zur Stagnation oder gar Gelenkbeschwerden. Denn Training wirkt letztlich wie ein Medikament: Die Dosis macht das Gift. Leider wird zu oft nach dem Motto „viel hilft viel“ trainiert. Aber genau wie bei einem Medikament entscheidet auch beim Training die richtige Dosierung darüber, ob die gewünschten Effekte erzielt werden oder vielleicht sogar die Nebenwirkungen überwiegen.

Trainingsherzfrequenz und Pulskontrolle

Ganz wichtig ist deshalb nicht nur die Festlegung sondern auch die Kontrolle der Herzfrequenz, mit der das Training durchgeführt wird. Selbst sehr erfahrene Sportler haben objektiv große Schwierigkeiten die Trainingsbelastung ohne Pulsuhr korrekt einzuschätzen. Welche Trainingsherzfrequenz letztlich für den Einzelnen die Richtige ist, hängt von verschiedenen Faktoren ab: wie alt bin ich? Wie ist mein momentaner Leistungszustand? Was möchte ich durch das Ausdauertraining erreichen? Liegen Begleiterkrankungen vor? Im Vortrag am 9. März wird u.a. auf die verschiedenen Möglichkeiten zur Bestimmung einer sinnvollen Trainingsherzfrequenz eingegangen.
Ausdauersport und Krafttraining – geht das zusammen?
Daneben wird thematisiert, warum einem begleitenden Krafttraining für Ausdauersportler meist zu Unrecht nachgesagt wird, dass es mehr schadet als nützt. Krafttraining mindert nur dann die Ausdauerleistung, wenn man die falsche Art von Krafttraining wählt, die falschen Muskeln trainiert oder zu viel Zeit mit dem Krafttraining verbringt. Richtig durchgeführt wirkt es sich nicht nur positiv auf die Leistungsfähigkeit aus, sondern wirkt auch vorbeugend gegen Trainingszeit raubende Verletzungen.


30.1.2010

Vorträge 2010 im Physiopark

Auch 2010 veranstaltet der Physiopark interessante Vorträge rund um Bewegung – getreu seinem Leitbild „Bewegung heilt!“

9. März  „Gesunder und effektiver Ausdauersport“
13. April: „Dehnen – Forschungsstand und praktische Umsetzung“
13. Juli: Engpass Schulter: „Effektive Behandlungen bei chronischen Schulterbeschwerden.“
12. Oktober: „Der Schmerz, der einem in den Rücken fällt.“
19. Oktober: „Von  Hüftarthrose bis neues Gelenk? Die zwei Arten der Hüftarthrose und deren unterschiedliche Therapie.“

 

 

NEWS AUS 2009


29.12.2009

Ostbayern baut seine Uni-Kinderklinik selbst – der Physiopark hilft.

2.700 Kinder pro Jahr mußten weit ab ihrer Familien in München, Nürnberg oder Erlangen behandelt werden, weil ihre heimatnahe Versorgung nicht gewährleistet war.

Fünf Jahre lang sammelte darum die KUNO-Stiftung Ostbayern Spenden für die Errichtung einer Klinik für Kinder- und Jugendmedizin in Regensburg. Dank vieler Spender und mit der Unterstützung durch die Bayerische Regierung war es möglich den Neubau am Universitätsklinikum Regensburg zu errichten. Im Januar 2010 findet die offizielle Eröffnungsfeier statt.

Für diese großartige Einrichtung engagiert sich nun auch der Physiopark Regensburg. Bei Vorträgen und Aktionen wollen wir Spenden sammeln und damit die Klinik aktiv unterstützen.

weitere Informationen: www.kuno-ostbayern.de

 

28.12.2009

2010 – ganz im Zeichen der Qualität
Wir installieren in unserer Praxis das QM-System nach ISO 9001. Verantwortlich dafür ist Bettina Fischer, die den Physiopark mit Ihrem Know-How unterstützt. Bettina Fischer war bis 2008 in leitender Position bei der Firma BMW tätig. Seit 2008 ist sie freie Managementberaterin und berät kleine und mittlere Unternehmen.

Ziel eines Qualitätsmanagement-Systems ist es, die Organisation und die Prozesse so zu optimieren, dass die Effizienz gesteigert und das vorhandene Potenzial voll ausgeschöpft wird. Die Prozesse werden dabei zu 100 % am Patienten ausgerichtet.

Das angestrebte Ergebnis ist eine hervorragende Patientenzufriedenheit!


10.11.2009

Zum Thema H1N1-Virus – "Schweinegrippe"

In unserer Praxis treffen wir selbstverständlich umfangreiche Vorsorgemaßnahmen, um sowohl die Gesundheit unserer Patienten als auch die unserer Mitarbeiter so gut wie möglich zu schützen:

- Desinfektion der Türklinken im Stundenrhythmus

- Desinfektion der Liegen, insbesondere des Nasenschlitzes

- unsere Therapeuten waschen und desinfizieren sich nach jedem Patienten die Hände nach chirurgischen
  Vorgaben (bis zum Ellbogen und entsprechende Einwirkzeit). Dies wird bei uns unabhängig von der aktuellen
  H1N1-Diskussion immer praktiziert, diese Maßnahme trägt jedoch gerade jetzt ganz wesentlich zum
  Gesundheitsschutz bei.

- Wir benutzen sowohl für Patienten als auch Therapeuten Einmal-Papierhandtücher
Das können Sie vor der Impfung tun, um eine Infektion zu vermeiden:
Die Ansteckung mit H1N1-Viren erfolgt von Mensch zu Mensch (Tröpfcheninfektion), also durch Sprechen, Niesen, Husten oder Küssen. Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung rät deshalb:

- Waschen Sie regelmäßig 20 bis 30 Sekunden lang die Hände mit Wasser und Seife.
- Säubern Sie zu Hause regelmäßig Oberflächen und Griffe.
- Halten Sie beim Niesen und Husten Abstand.
- Verwenden Sie beim Niesen und Husten immer ein Einmaltaschentuch und entsorgen Sie es sofort nach dem
  Gebrauch.
- Werfen Sie das einmal benutzte Taschentuch in einen verschlossenen Mülleimer. Waschen Sie sich danach möglichst die Hände.
- Wenn kein Einmaltaschentuch griffbereit ist, husten und niesen Sie in die Armbeuge. Vermeiden Sie, in die Hand zu husten, denn so können Sie die Viren weitergeben.


2.10.2009

Beratung bei Rückenschmerzen und Beckenproblemen (ISG / Symphyse) während und nach der Schwangerschaft

Regelmäßig kommt es während und nach der Schwangerschaft zu Rückenschmerzen und Beckenproblemen (ISG / Symphyse). Wir bieten Ihnen Beratung, Hilfe und Übungen. Bei uns können Sie auch den Stabilisierungs-Gurt bei Symphysen- und ISG-Problemen testen. Den „SI-loc®“ gibt es in 2 Versionen (auch für Schwangere).


15.9.2009

Neuer Besucher-Rekord beim Vortrag zum Thema Rückenschmerzen

Insgesamt 130 Teilnehmerinnen und Teilnehmer an 2 Tagen – ein neuer Rekord der zeigt, dass wir mit unserer Vortragsreihe nach wie vor auf einem guten Weg sind. Das Thema: Rückenschmerzen. Das Motto: „Schmerzbeseitigung ist nur die Pflicht, vorbeugen die Kür!“

Folgende Themen wurden erörtert:

- Warum die klassische Rückenschule keinen Erfolg bringt
- Wann ist mein Rücken am verletzlichsten?
- Warum die meisten Rückenschmerzen immer wiederkehren
- Warum ist es wichtig, die TIEFE Rumpfmuskulatur zu trainieren?
- Warum werden beim Gerätetraining sehr oft die oberflächlichen Rumpfmuskeln trainiert?
- Wie kann ich durch 20 Minuten üben am Tag meine tiefe Rumpfmuskulatur aufbauen?
- Wie kann ich durch eine Übung mein Risiko akuter Rückenschmerzen um mehr als die Hälfte  reduzieren?
Jeder Teilnehmer erhielt ein Übungsprogramm (Physiogramm) zum Mitnehmen. Sie können Ihr persönliches Exemplar als pdf-Datei hier kostenlos bestellen: info@physiopark-regensburg.de


25.7.2009

Für alle Fälle – Erste Hilfe im Physiopark

Am 22. und 23. Juli 2009 hat das Physiopark-Team seine Kenntnisse in Erster Hilfe aufgefrischt und ausgebaut. Zu Gast waren die Johanniter, die Neuerungen hinsichtlich der Erstversorgung in Notfällen demonstrierten. Wie die Bilder zeigen, wurden das richtige Verhalten in verschiedenen Notsituationen und die Anwendung der erlernten Hilfemaßnahmen intensiv geübt. Von Bewusstlosigkeit, Schock-Patienten, Herzproblemen, Vergiftungen bis hin zu Wiederbelebungsmaßnahmen wurden verschiedene Notsituationen simuliert und durchgespielt.

Durch diesen Kurs soll in eventuellen Notfällen das sichere Handeln im Physiopark gewährleistet werden – auch wenn wir hoffen, dass nie der Ernstfall eintritt.

 

1.7.2009

Physiopark unterstützt 24. Bernhardswalder Sommerlauf

Ein sportliches Großereignis mit beachtlicher Tradition: der Bernhardswalder Sommerlauf. Bereits zum 24. Mal begeisterte die Veranstaltung die Region. In mehreren Disziplinen und auf unterschiedlichen Strecken wurde am 28. Juni um die besten Platzierungen gerungen. In diesem Jahr trat auch erstmals der Physiopark als Sponsor auf.

 

16.5.2009

„Der Schmerz, der in die Knie geht!“ Therapie bei Meniskus, Knorpelschäden und Arthrose – Vortrag vom 12. Mai 2009
In der beliebten und erfolgreichen Vortragsreihe des Physioparks bildeten am 12. Mai Fragen rund um das Knie den thematischen Schwerpunkt. Folgende Themen wurden behandelt:

- Was kann ich tun bei Meniskus-Verletzungen?
- Was muss ich beachten nach Meniskus-Operationen?
- Welches Übungsprogramm kann ich mit Knorpelschäden durchführen?
- Welche Möglichkeiten der Arthrosebehandlung gibt es?

UnsePhysiogramm "Knie" Teil 1 – das Knorpel-Programm" und das
Physiogramm "Knie" Teil 2 – das Meniskus-Programm“ mit nützlichen Informationen und Übungsprogrammen können Sie in unserer Infothek als pdf kostenlos herunterladen


28.3.2009

Laufgesundheit – fit für die laufende Saison? – Vortrag vom
24. März 2009

Am 24. März haben wir unsere beliebte Vortragsreihe mit dem Thema Laufgesundheit fortgesetzt. Wie bereits zu den vorangegangenen Vorträgen durften wir auch diesmal wieder eine sehr große Anzahl interessierter Zuhörerinnen und Zuhörer begrüßen. Darunter waren auch erfreulich viele Mitglieder verschiedener Laufvereine. Das Altersspektrum reichte von 18 bis 70 Jahre, es wurden zahlreiche interessante Fragen gestellt. Folgende Themen wurden behandelt:

- Warming up – Cool down?
- Warum ist intensives Dehnen nach dem Laufen schlecht?
- So läuft’s richtig: was muss ich beim Kauf von Laufschuhen beachten?
- Warum “hinkt“ die Laufbandanalyse?
- Was kann man tun bei typischen Läuferproblemen, wie:
- Achillessehnen-Beschwerden
- Knieschmerzen (Was ist ein „Runners-Knie“ und ein  „Joggers-Knie“?)
- Rückenschmerz: ist Laufen schlecht für den Rücken?
- Wie baue ich mein Training nach langer Pause oder in der Rekonvaleszenz auf? Darf ich mit Schmerzen laufen?
  Wann muss ich schonen?

Die Inhalte des Vortrages können Sie in unserer Infothek als pdf-Datei kostenlos herunterladen

 

25.1.2009

„Wenn der Schmerz einem im Nacken sitzt!“ – Besucher-Rekord beim HWS-Vortrag

Am 20.1.2009 kamen über 80 interessiert Zuhörerinnen und Zuhörer zum Thema Nackenschmerzen, sicherlich ein Zeichen die hohe Brisanz des Themas! Folgende Fragen wurden beantwortet:

- Wie entstehen akute HWS-Schmerzen?
- Welche Ursachen gibt es für Nackenschmerzen?
- Welche einfachen Alltags-Tipps gibt es?
- Was kann man gegen chronische Nackenschmerzen und Verspannungen tun?

Unser Physiogramm „HWS“ mit nützlichen Informationen und Übungsanleitungen können Sie in unserer Infothek als pdf-Datei kostenlos herunterladen

 

 

NEWS AUS 2008

 

15.11.2008

Vortrag an der Universität Regensburg
Am 8. November 2008 waren Andreas Lieschke und Tanja Obermüller als Referenten an der Universität Regensburg eingeladen. Das Thema war "Bewegungserhaltende Therapie an der Wirbelsäule". Die Veranstaltung wurde geleitet von Prof. Woertgen und Dr. Neumann.

 

10.10.2008

Vortrag zum Thema Hüftgelenk war ein voller Erfolg
Am 7. Oktober hat der Physiopark die Vortragsreihe mit dem Thema „Hüftgelenk“ fortgesetzt. Die Resonanz war so groß, dass am darauffolgenden Tag eine weitere Veranstaltung geplant werden musste. So konnten sich insgesamt fast 100 Zuhörer über das Thema Hüftgelenk informieren.

Unser Physiogramm „Hüfte“ mit nützlichen Informationen und Übungsanleitungen können Sie in unserer Infothek als pdf-Datei kostenlos herunterladen

 

12.6.2009

Vortrag vom 8. Juli 2008:
„Wenn das Einschlafen der Hände den Schlaf raubt“

Dies war das Thema des Vortrag-Abends im Physiopark. Wieder kamen über 50 Interessierte und folgten gespannt dem etwa 1,5 -stündigen Vortrag über das „Thoracic outlet-Syndrom“ und das Karpaltunnel-Syndrom“.
Folgende Reaktion war zu hören: „Endlich jemand, der sich damit auskennt!“ „Sehr verständlich und einleuchtend!“ Viele praktische Tipps!“ „Das Übungsprogramm ist einfach toll (Physiogramm!)“
 
Die Physiogramme „Das Thoracic outlet-Syndrom“ und „Das Karpaltunnel-Syndrom“  mit nützlichen Informationen und Übungsanleitungen können Sie in unserer Infothek als pdf-Datei kostenlos herunterladen


15.6.2008

Physiopark betreut Triathlon in Kallmünz
Am 7. Juni hat das Team vom Physiopark die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des 24. Kallmünzer Triathlon betreut. Über 400 Teilnehmerinnen und Teilnehmer der wieder einmal erstklassig organisierten Traditionsveranstaltung sorgten dafür, dass unsere Therapeuten „alle Hände voll zu tun“ hatten.

 

12.5.2008

Aktuelle Patienteninformationen zum Thema Schultererkrankungen: unser Physiogramm!

Als besonderen Service für alle Interessierten erarbeiten wir Patienteninformationen zu verschiedenen Themen, unsere Physiogramme. Das erste Thema lautet Engpass der Schulter: Das „Impingement“-Syndrom. Im Physiogramm finden Sie umfassende Informationen und praktische Übungsanleitungen mit Bildern. Unsere Physiogramme können Sie in unserer Infothek als pdf-Datei kostenlos herunterladen

 

26.4.2008

Schwerpunktthema Schultererkrankungen – Vortrag war ein voller Erfolg
Am Dienstag den 22. April 2008 fand bei uns ein kostenloser Vortrag zum Thema Schultererkrankungen statt, zu dem wir 64 interessierte Gäste begrüßen durften. Interessieren auch Sie sich für dieses Thema? Bitte sprechen Sie uns an!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Physiopark Regensburg